Sparte Tourismus hat wesentlich mehr Problemfelder als fehlende Fachkräfte!

FW-Krenn: Auf Rauchverbot, Einschränkungen unternehmerischer Freiheiten, hohe Steuern und Bürokratien darf nicht vergessen werden! „Die Problembereiche der Sparte Tourismus- und Freiheitwirtschaft sind schon jahrzehntelang bekannt und beschränken sich nicht nur auf den hausgemachten Fachkräftemangel. Machbare Lösungen durch Lohnnebenkostensenkungen und Schaffung von Ausbildungsanreizen hat man schon mit einigen Masterplänen angekündigt aber...     weiter lesen ❱❱❱

Leistungsträger brauchen faire Besteuerung statt einer Task Force für noch mehr Steuern!

FW-Krenn: Nur Anreize und Entlastungspakete garantieren einen attraktiven Arbeits- und Wirtschaftsstandort! „Österreichs Wirtschaft und Unternehmer haben trotz der Umsetzung des ersten Teiles des türkis-blauen Steuer- und Strukturreformpapieres noch immer eine der höchsten Abgaben- und Steuerquoten. Mit der Task Force Ökosozialen Steuerreform wird nun eindeutig klar, dass neue Steuern und Abgaben sowie eventuell ein Sparpaket auf     weiter lesen ❱❱❱

Finanztransaktionssteuer verhindert attraktiven Arbeits- und Wirtschaftsstandort Österreich!

FW-Krenn: Aktien als Eigenkapitalinvestition werden bereits mit Körperschafts- und Kapitalertragssteuer genug besteuert! „Österreichs Wirtschaft und Unternehmer haben eine der höchsten Abgaben- und Steuerquoten und mit der neuen ökologischen Steuerreform werden ohnehin noch weitere Steuern, Abgaben oder Bepreisungen auf uns zukommen. Daher sprechen wir uns auch strikt gegen eine Finanztransaktionssteuer (Aktien- oder Börsenumsatzsteuer) aus...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) begrüßt die OGH-Bestätigung zu UBER

FW-Kreutzinger: Ohne Niederlassung und gültige Gewerbescheine dürfen keine Dienste angeboten werden! „UBER muss sich an das österreichische Gewerberecht halten! Die Bestätigung des OGH besagt, dass es ohne Niederlassung und gültige Gewerbeberechtigungen zu keiner Geschäftsanbahnung und Leistungsbereitstellung kommen darf“, so der Taxisprecher der Freiheitlichen Wirtschaft Thomas Kreutzinger. Kreutzinger weiter: “Der Freiheitlichen...     weiter lesen ❱❱❱

Senkung des CO2-Ausstosses durch Entfall der Registrierkassenbonpflicht für Kleinstbeträge!

FW-Krenn: Regierung könnte echtes Zeichen zur Vermeidung von Bürokratie- und Müllbergen setzen! „Bereits zur Einführung der Registrierkassenpflicht haben wir darauf hingewiesen, dass mit der Belegerteilungspflicht vor allem für Minimal- und Kleinstbeträge nicht nur die Bürokratieberge wachsen, sondern im Besonderen die umweltschädlichen Thermopapier-Müllberge. Frankreich setzt mit seinem „Gesetz gegen Verschwendung“ einen europäischen Trend...     weiter lesen ❱❱❱

Steuerreform: Leistungsträger brauchen seit gestern und nicht erst morgen faire Besteuerung!

FW-Krenn: Nur Anreize und Entlastungspakete garantieren einen attraktiven Arbeits- und Wirtschaftsstandort! „Österreichs Wirtschaft und Unternehmer haben trotz der Umsetzung des ersten Teiles des türkis-blauen Steuer- und Strukturreformpapieres noch immer eine der höchsten Abgaben- und Steuerquoten. Von Vorteil ist, dass sich das schwarz-grüne Steuerpaket in wesentlichen Teilen am türkis-blauen Originalpapier orientiert. Die Gefahr liegt aber...     weiter lesen ❱❱❱

Regierung hat mit Reform der Lehre wichtige freiheitliche Forderungen aufgegriffen!

FW-Krenn: Werte Bundesregierung, kopiert mehr aus unserem Programm Wirtschaft 4.0, damit es der Wirtschaft gut geht! „Jahrelang haben wir in der Frage des Fachkräftemangels kontinuierlich darauf hingewiesen, dass hier lediglich Symptom- statt Ursachenbekämpfung betrieben und zudem der Lehre ein schlechtes Image verpasst wurde. Mit der heutigen Regierungsankündigung einer neuerlichen Novelle des Berufsausbildungsgesetzes werden nun endlich     weiter lesen ❱❱❱

Wo bleibt die Umsetzung des Gelegenheitsverkehrsgesetzes?

FW-Wien-Kreutzinger: Taxiunternehmer brauchen zuerst Perspektiven und dann Diskussion um E-Autos! „Dem Taxigewerbe droht nicht nur neuerlich eine „Lex Uber“ mit der geplanten Aufweichung des Gelegenheitsverkehrsgesetzes, sondern auch die Auflage der ausschließlichen Neuzulassung von E-Autos als Taxis steht im Raum. Die Regierung schadet mit diesen Vorhaben der Taxibranche gleich zweimal. Der neuerlich zu erwartende Verdrängungswettbewerb und     weiter lesen ❱❱❱

Standortentwicklungsgesetz bedeutet Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich!

FW-Krenn: Regierung muss handeln, um EU-Bremse zu lösen! „Das Standortentwicklungsgesetz und damit schnellere und unbürokratische Genehmigungsverfahren binnen Jahresfrist sind genau jene Maßnahmen, die der Wirtschaftsstandort Österreich braucht, um im Wettbewerb zu bestehen. Das wurde von türkis-blau erkannt und in Angriff genommen. Unverständlich ist dabei die Kritik der Eurokraten an zu schnellen bzw. automatischen Genehmigungen. Den     weiter lesen ❱❱❱

Illegale Rauchertreffs: Gleichbehandlung herstellen oder Gesetzesumgehungen abschaffen!

FW-Fürtbauer: Aus Verantwortung für die Gastronomie muss Regierung sofort handeln! „Das am 1.11.2019 in Kraft getretene generelle Rauchverbot und das TNRSG dahinter weisen eine Vielzahl von Tücken und Gesetzeslücken auf. Das haben wir nicht nur aufgezeigt, sondern sind mit Anträgen in den Wirtschaftsparlamenten aktiv geworden. Die Gremien der Wirtschaftskammer haben sich mit ihrer Zustimmung dazu     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) – DIE NEUE FREIHEIT in der Wirtschaftskammer!

WKO-VP-Krenn: Wir treten österreichweit mit mehr als 2.500 Kandidaten und an die 3.000 Unterstützern bei der WK-Wahl von 2.-5. März 2020 an! „Freiheit, Unabhängigkeit und die Möglichkeit persönlicher Entfaltung sind für viele Menschen ein wichtiger Antrieb, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Freiheit ist ein starker Motivator, Risiken auf sich zu nehmen und im     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaft braucht Verbindlichkeit statt „evidenzbasierten“ Ankündigungen!

FW-Krenn: Schwarz-Grün muss liefern, bevor gejubelt werden kann!     „In der Wirtschaft zählen Stabilität, Kontinuität, Planungs- und Rechtsicherheit sowie unternehmerische Freiheiten und Steuerfairness zu den wichtigsten Rahmenbedingungen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Türkis-Grün muss nun in den nächsten Monaten zeigen, wie viel Kompetenz, Ambitionen und Umsetzungswille tatsächlich in ihrer Zusammenarbeit und dem eher unverbindlichen     weiter lesen ❱❱❱