Verunsicherung beenden, Betriebe retten, Arbeitsplätze schützen!

FW-Krenn: Urlaubsland Österreich ist kein Seuchengebiet! Angesichts der bevorstehenden Herbstferien fordert die Freiheitliche Wirtschaft (FW) von der Bundesregierung vollen Einsatz für die österreichischen Gastronomie- und Tourismusbetriebe. „Die zunehmenden Reisewarnungen anderer Länder bei gleichzeitig neuen verschärften Maßnahmen in Österreich schaffen dauerhaft Verunsicherung und schaden unseren heimischen Unternehmen massiv. Sinnvoll...     weiter lesen ❱❱❱

Vorverlegung der Sperrstunde ist Todesstoß für die Gastronomie!

FW-Krenn: Bundesregierung braucht freiheitliche Wirtschaftskompetenz Der Vorstoß, die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorzuverlegen, wird von der Freiheitlichen Wirtschaft entschieden abgelehnt! „Diesen „Lockdown light“ können sich die Betriebe und die Volkswirtschaft nicht leisten. Die Gastronomie- und Tourismusbranche hat es ohnehin schwer genug in ihrem Kampf um das tägliche Überleben.“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft (FW)...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Forderung an Arbeitsmarktgipfel: Rückkehr zur Normalität!

FW-Krenn: Erneute Verschärfung der Covid-19-Maßnahmen führt zu Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichem Niedergang! Die Erwartungen der Freiheitlichen Wirtschaft (FW) angesichts des heutigen Arbeitsmarktgipfels gehen gegen Null! Die Wirtschaft braucht auch in Zeiten von Corona Rechtssicherheit und klare Maßnahmen für einen starken Wirtschaftsstandort! Hauptursache für die Arbeitsmarkt-Misere und die schwächelnde Wirtschaft sind die überzogenen...     weiter lesen ❱❱❱

Tourismus wird mit Covid19 leben müssen – dafür braucht es eine Neubewertung der Maßnahmen!

FW-Krenn: Schwere des Krankheitsverlaufs und nicht Zahl der Neuinfektionen soll das künftige Bewertungskriterium sein! „Nach dem zehnwöchigen Komplettausfall im Frühjahr ist der bundesweite Nächtigungsrückgang um 17,4% und speziell um 73,3% in Wien im Juli mehr als dramatisch. Nur in den Seenregionen liegen die Nächtigungen dank der Österreicher über den Erwartungen. Speziell in den Bundesländern Kärnten,     weiter lesen ❱❱❱

Neuauflage von Steuerfantasien gefährdet den Wiederaufbau der Wirtschaft!

FW-Krenn: Eigenkapitalaufbau und Konjunkturankurbelung sind wichtiger als Erbschafts- und Vermögenssteuern!   „Österreichs Wirtschaft und Unternehmen haben eine der höchsten prozentuellen Abgaben- und Steuerquoten. Daran werden die Vorziehung einiger Steuerreformpunkte und die Mehrwertsteuersenkungen im Bereich der Gastronomie und Kultur nur wenig ändern. Der Kompensierung von negativen Steuereinnahmen mit einer Neuauflage von Erbschafts- und...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW): Ankurbelungspaket der Regierung hat noch viel Luft nach oben!

FW-Krenn: Einmaleffekte und Segmentierung reichen nicht für ein echtes Comeback der Wirtschaft! „Das heute präsentierte Ankurbelungspaket hat zugegebenermaßen Grund-Potential, jedoch ist da viel Luft nach oben. Positiv ist, dass die Zielsetzung der Verhinderung von Insolvenzen und steigender Arbeitslosigkeit ebenso erkannt wurde, wie der Umstand, dass die Hilfsgelder nun auch tatsächlich fließen müssen. Einmalzahlungen sind für     weiter lesen ❱❱❱

„Steuer-Megazuckerl“ und Fünf-Punkte-Programm werden als Einmaleffekte verpuffen!

FW-Krenn: Standort Österreich braucht mehr als nur aufschiebende Steuerstundungen und segmentierte Steuersenkungen! „Die österreichische Bevölkerung hat beim Shutdown darauf vertraut, dass die Regierung nicht nur eine perfekte Panikmache inszenieren kann, sondern in gleicher Geschwindigkeit die Wirtschaft wieder hochfährt, die versprochenen Hilfsgelder auszahlt sowie mit einem fertigen, nachhaltigen und zukunftsorientierten Aufbaupaket...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) fordert Abwicklung der Hilfsmaßnahmen über das Finanzamt!

FW-Krenn: Drop-out-Quote beim Härtefallfonds zeigt, dass falsches Modell gewählt wurde! „Die Ablehnungs-Bilanz beim Härtefallfonds mit einer Drop-out-Quote von rund 17 Prozent ist besorgniserregend. Vor allem viele KMU-Unternehmer und EPU fallen in der zweiten Phase durch den Rost. Der Maßstab darf nicht bei fehlenden Daten der Identitätsfeststellung oder zu viel an punktuellen Einnahmen liegen, sondern müsste     weiter lesen ❱❱❱

Abwarten und Teetrinken bringen die Wirtschaft nicht wieder in Schwung!

FW-Krenn: Investitionen, Konsumanregung sowie Steuersenkungen müssen die Eckpfeiler des Post-Corona-Konjunkturpaketes sein! „Jeder Unternehmer und Arbeitnehmer leistet seinen Teil für den Wirtschaftsstandort Österreich. Planbare Zukunft, Stabilität, Kontinuität und Rechtssicherheit sind neben einem nachhaltigen Konjunkturpaket die Instrumente für das Wiedererstarken der heimischen Wirtschaft. Der grundsätzliche Tenor muss sein, möglichst...     weiter lesen ❱❱❱

Leitbranche Fahrzeugwirtschaft ist wesentlicher Indikator einer florierenden Wirtschaft!

FW-Fichtinger: Wiederaufbaupaket mit Ökoprämien, Entfall der Mehrwertsteuer sowie NoVA schafft Kaufanreize und Wertschöpfung! „Die Fahrzeugwirtschaft ist eine der Leitbranchen und ein wichtiger Indikator des Wirtschaftsstandortes Österreich. Die Verkäufe im Handel entscheiden, wie gut oder schlecht es der vorgelagerten Fertigung mit ihren Zulieferbetrieben der Metall- und Kunststoffverarbeitung sowie den nachgelagerten Betreuungseinheiten...     weiter lesen ❱❱❱

Für die heimische Wirtschaft ist es angesichts drohender Insolvenzen bereits fünf nach zwölf!

FW-Krenn: Appell an die Regierung zu weniger Medienauftritten, sondern schnelleren Umsetzungen und Auszahlungen bis zum 15. Juni 2020! „Reine Antragsbewilligungen, Förderzusagen, ständige Nachbesserungen und Ankündigungen schaffen weder rechtliche Verbindlichkeit, Liquidität, Arbeitsplätze noch echtes Vertrauen in die Regierung. Mit Stichtag 15.6.2020 müssen daher nicht nur die Maskenpflicht und alle Einschränkungen fallen, sondern auch die...     weiter lesen ❱❱❱

CORONA – Hilfestellungen und Unterstützungen

Wichtiges Massnahmen-ABC für Unternehmer zur Bewältigung der umfassenden Einschränkungen – jetzt und für die Zukunft! Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus dienen zum Schutz der österreichischen Bevölkerung. Die umfassenden Einschränkungen legen aber nicht nur das gesamte öffentliche Leben lahm, sondern haben schwerste Folgen für  den Wirtschaftskreislauf. SPEZIALTHEMA – ANTRAG NACH DEM...     weiter lesen ❱❱❱