FW-Langthaler: Katastrophale Regierung bringt unseren Wirtschaftsstandort nachweislich in Bedrängnis!

Bericht der EU-Kommission bestätigt: Kein EU-Land wächst schwächer als Österreich! Kürzlich aktualisierte die Europäische Kommission ihre Wirtschaftsprognose. Für Österreich ist das Ergebnis katastrophal! Das reale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf Österreichs konnte nicht einmal stabil gehalten werden. Ende des Jahres 2024 wird es nach aktuellsten Prognosen um knapp 2 % unter das Vorkrisenniveau von 2019 fallen. Kroatien     weiter lesen ❱❱❱

FW-Klinger: Lösungsorientierte Ökologie statt Klimahysterie!

Grüne und Konsorten agieren nur mehr aus reiner Gefühlsduselei, aber gänzlich ohne Hirn. Österreichs Wirtschaft schwächelt massiv, aktuell wächst kein EU-Land schwächer als Österreich. Schuld daran trägt primär die Mitte-Links-Bundesregierung aus ÖVP und ihrem grün-kommunistischen Koalitionspartner – die Grünen. Gerade die Grünen führen die ÖVP schon seit Jahren an der Nase herum. Aus dem Bundesministerium     weiter lesen ❱❱❱

FW-Bundesobmann Krenn: Unsere Mitte-Links Regierung sieht der Wirtschaftskrise weiter tatenlos zu!

Insolvenzwelle in Österreich explodiert, Wirtschaftstsunami nimmt schlimme Ausmaße an! Vor allem der Westen Europas wird seit geraumer Zeit und aktuell von Firmenpleiten heimgesucht. Solch eine Insolvenzwelle hat man zuletzt 2016 gesehen. In Österreich wird aktuell daraus ein regelrechter Tsunami: Im ersten Quartal 2024 stieg die Zahl der Firmeninsolvenzen um fast 50 % (!!!) – im     weiter lesen ❱❱❱

Kandidaten der Freiheitlichen Wirtschaft zur kommenden EU-Wahl kämpfen für massiven Kurswechsel der EU!

Europäischer Wirtschaftsstandort muss weitestgehend liberalisiert und entfesselt werden, um am Weltmarkt bestehen zu können. Die Europäische Union spielt am Weltwirtschaftsmarkt eine immer schwächere Rolle, Europa hat nur mehr knapp 15 % Anteil am globalen BIP – ein Verlust von mehr als 10 % seit den 90er-Jahren. Zukunftsprognosen bescheinigen der EU ein weiteres Abrutschen. Bis 2028     weiter lesen ❱❱❱

FW-Zainzinger: Handlungsunfähigkeit und Planlosigkeit der österreichischen Regierung ist kaum mehr zu ertragen!

Senkung der Bonitätsbewertung Österreichs auf „AA+” von zuvor „AAA” ist fiskalpolitisches Armutszeugnis! Die europäische Ratingagentur Scope hat Österreich die Bestnote entzogen, die langfristige Bonitätsbewertung wurde auf “AA+” von zuvor “AAA” gesenkt. Auch wenn der Ausblick auf “stabil” von zuvor “negativ” geändert wurde, ist die Herabstufung der Bonitätseinstufung ein...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Die EU muss den europäischen Wirtschaftsstandort endlich entfesseln, sonst droht weiteres Abrutschen am Weltmarkt!

Strategie Nummer 1 der EU muss sein, sich aus dem Schwitzkasten ideologisierter Links-Grüner und realitätsfremder Weltverbesserer zu befreien! Die Europäische Union rutscht am Weltwirtschaftsmarkt immer mehr ab, der Anteil der EU am kaufkraftbereinigten globalen BIP liegt aktuell nur mehr bei rund 15 %. Seit den 90er-Jahren hat die EU um mehr als 10 % abgebaut.     weiter lesen ❱❱❱

FW-Bundesobmann Krenn: Zerfledderte ÖVP schmückt sich für die marxistische Babler-SPÖ!

ÖVP beschließt mit der linken Reichshälfte die Leerstandsabgabe und bastelt an einer Erbschaftssteuer. Es ist ja allseits bekannt, dass die ÖVP mit den Grünen eine deklariert linke Partei in die Bundesregierung geholt hat, die unter anderem nichts anderes zum Ziel hat, als unsere Republik negativ zu verändern. Der sogenannten ‚Old Economy‘ – also vor allem     weiter lesen ❱❱❱

FW-Kainz: Bürokratiemonster in Österreich zurückdrängen!

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer muss endlich HANDELN statt REDEN! Dramatische und zugleich beängstigende Zahlen offenbaren die Auswertungen einer Market-Studie, beauftragt durch die Wirtschaftskammer Österreich: Über neun Stunden – also rund ein voller Arbeitstag – muss jedes österreichische Unternehmen im Schnitt pro Woche für Bürokratie aufbringen. Kleine und mittlere Unternehmen sogar über 19 Stunden pro Woche, also     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Hat die Regierung überhaupt noch irgendetwas im Griff?

Personeller Kahlschlag bedroht tausende Jobs bei der A1 Telekom Austria – Regierung muss sofort eingreifen! Schon in den letzten Jahren baute der A1 Telekom Austria-Konzern sukzessive hunderte Stellen ab und verlagerte diese nach Bulgarien, nämlich in sogenannte CDC-Kompetenzzentren. Der Konzern argumentierte damit, dass diese Stellen „Tätigkeiten seien, die virtuell und damit ortsunabhängig“ durchgeführt werden könnten.     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fürtbauer: Neue (Vermögens-) Steuern sind entschieden abzulehnen!

Sozialistische Phantasien des Greifens in den Hosensack der Österreicher sind entgegenzutreten. Immer wieder fordern Sozialisten neue Steuern und möchten die österreichische Bevölkerung sowie Österreichs Wirtschaft noch mehr belasten. Allen voran SPÖ-Chef und Marxist Andreas Babler, der nicht müde wird zu betonen, wie er die Steuer- und Abgabenquote noch weiter anheben und damit Land und Leut‘     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Die EU muss sich wieder auf ordentliche Werte besinnen und an Schlagkraft zulegen!

Die EU befindet sich bereits zu lange im Schwitzkasten von Kulturmarxisten, ideologisierten Grünen und realitätsfremden Weltverbesserern. Die Europäische Union und Österreich – ein zweischneidiges Schwert, denn immer mehr Österreicherinnen und Österreicher beäugen die EU mehr als skeptisch. Und das zurecht, denn entweder hat die EU in entscheidenden Fragen, wo rasches und vernünftiges Handeln gefragt wäre,     weiter lesen ❱❱❱

Regionalität ist krisensicher!

Spätestens seit Beginn des Lockdowns ist vielen bewusst geworden, wie abhängig man von der Lebensmittelversorgung ist. Eine gute regionale Versorgung österreichischer Produkte sollte im Vordergrund stehen, da auch die Wertschätzung für regionale Produkte stetig steigt. Hier können Versorgungssicherheit und Regionalität vereint werden. Regionale Produkte aus Österreich stehen für Qualität! Nebenbei leisten sie einen wertvollen Beitrag     weiter lesen ❱❱❱