PK FW-Krenn/FA-Rösch: Gefahr im Verzug! Soziales Gefüge droht zu zerbrechen!

Interessensvertreter der Freiheitlichen Arbeitgeber und -nehmer warnen vor Folgen der Verarmungspolitik Im Zuge der heutigen Pressekonferenz der Freiheitlichen Wirtschaft gemeinsam mit den Freiheitlichen Arbeitnehmern warnten die Redner vor den Folgen der Verarmungspolitik durch die schwarz-grüne Bundesregierung. „Wir brauchen einander! Ohne Arbeitgeber gibt es keine Arbeit, keine Löhne, keine Produkte, keine Dienstleistungen und keinen...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Härtefall-Prüfungen für EPU durch WKO sind reine Schikane

„Wirtschaftskammer vergisst schon wieder, dass sie eigentlich die Unternehmer vertreten sollte“ Tausende Kleinst- und Einpersonen-Unternehmen, die eine Corona-Soforthilfe in Anspruch genommen haben, werden jetzt vom Wirtschaftsprüfer Ernst & Young kontrolliert, ob die gewährte Hilfe auch rechtmäßig war. Soweit so gut. Angesichts der Höhe der ausbezahlten Hilfe von maximal 2.000 Euro und dem mit der Prüfung     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn fordert Arbeitsmarktgipfel zur Lösung des Fachkräftemangels

„Wenn 3.800 Elektriker gesucht werden, während 1.800 Elektriker lieber arbeitslos bleiben, dann stimmt das System nicht“ Die Agenda Austria hat berechnet, wie sich die Situation am Arbeitsmarkt rund um sogenannte Mangelberufe aktuell darstellt. „Das Ergebnis ist schlicht und einfach erschütternd. In manchen Berufszweigen werden mehr Arbeitskräfte gesucht als überhaupt zur Verfügung stehen – dennoch bleiben     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Umfaller bei Ölembargo wäre Katastrophe für Österreich!

„Frage an die Bundesregierung: Für wen arbeitet ihr eigentlich?“ „Die laut Medienberichten drohende Zustimmung Österreich zu einem EU-weiten Ölembargo gegen Russland würde niemandem mehr schaden als der EU selbst“, stellt der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler klar. Ein selbst auferlegtes Ölembargo, mit dem sich die EU freiwillig selbst den Ölhahn zudreht, die Wirtschaft lahmlegt,     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Grüne machen nur Klientelpolitik für 10% im Namen aller

Freiheitliche Wirtschaft fordert angesichts neuer Grüner ‚Konzepte’ sofortige Neuwahlen Fassungslos machen den Spartenobfrau-Stellvertreter Gewerbe und Handwerk in der WKO, René Schachner von der Freiheitlichen Wirtschaft, die neuesten Ambitionen der Grünen zur Bewältigung der aktuellen Krise. Der Vorschlag von Gesundheitsminister Johannes Rauch, ‚Energiekonzerne mögen von Preiserhöhungen für Menschen, die sich das nicht leisten können...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Parteienfinanzierungen restlos aufklären

Verstrickungen von Parteien und Landesunternehmen müssen auch in Niederösterreich kontrolliert werden! Der Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft Niederösterreich, Bundesobmann-Stv. Reinhard Langthaler, begrüßt die Forderung nach umfassender Kontrolle der Verstrickungen zwischen Parteien und landeseigenen Unternehmen, die im NÖ-Landtag von allen Parteien außer der ÖVP unterstützt wurde. „Ich bin hier für absolute Transparenz und Offenlegung“...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Nullnummer beim gestrigen Teuerungsgipfel offenbart völlige Planlosigkeit der Verantwortlichen

„Wenn diese Bundesregierung jetzt nichts gegen Teuerungen zusammenbringt, soll sie zurücktreten“ Als „Beschämend“ bezeichnet der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft Matthias Krenn die gestrige Ergebnislosigkeit beim `Teuerungsgipfel´ der Bundesregierung. Dass die Regierung nicht eine einzige verbindliche Lösung für die explodierende Inflation präsentieren kann, zeige, dass sie entweder nicht willens ist, die Bevölkerung zu entlasten –...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Raus aus der Zwangsehe – Neuwahlen jetzt!

Angesichts der katastrophalen Wirtschaftskrise ist keine Zeit mehr für weitere Experimente. „Die Zwangsehe der türkis-grünen Koalition ist grandios gescheitert und hat Österreich an den Rand des Abgrunds geführt. Es bleiben keine anderen Möglichkeiten mehr als Neuwahlen noch vor dem Sommer!“, bringt der Spartenobfrau-Stellvertreter Gewerbe und Handwerk in der WKO, René Schachner von der Freiheitlichen Wirtschaft,     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fichtinger: NoVA-Erhöhung zumindest weitere 6 Monate verschieben

Lieferschwierigkeiten ursprünglich rechtzeitig bestellter Fahrzeuge kommen Kunden teuer zu stehen Ein Hilferuf ertönt aus der Autobranche: Die Lieferzeiten für bestellte Fahrzeuge dauern teilweise über ein Jahr. Bei vielen Kunden liegen die Nerven wegen der drohenden NoVA-Erhöhung blank, weil sie befürchten, durch Lieferverzögerungen den Stichtag zu verpassen und unverhältnismäßig mehr bezahlen zu müssen, obwohl sie eigentlich     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Steuerfreier „Österreich-Gutschein“ für Mitarbeiter zur Abfederung Kalter Progression

FW fordert Erhöhung der Grenze für steuerfreie `Geschenke und Sachzuwendungen´ auf 2.400 Euro „Das vorgetäuschte Ringen um Erleichterungen für die Bevölkerung in der Bundesregierung ist nur mehr erbärmlich, lächerlich und peinlich“, kritisiert der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler die Eiertänze, mit denen die Bundesregierung die unter der Mega-Inflation leidende Bevölkerung für dumm verkauft...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Nehammer sollte statt in die Ukraine lieber nach Ungarn und Slowenien reisen

… und dort fragen, wie man die Treibstoffpreise deckelt Für völliges Unverständnis sorgt die angekündigte Reise von Karl Nehammer, Bundeskanzler des neutralen Österreichs, in die Ukraine. „Während die Bundesregierung sich weigert, Energie und Treibstoffe geringer zu besteuern, die Inflation die Kaufkraft vernichtet und immer mehr Familien vor dem finanziellen Ruin stehen, zieht sich unser Bundeskanzler     weiter lesen ❱❱❱