Wolfgang Klinger

 

 

 

Wolfgang Klinger ist einer von uns

Der Landesobmann der FW Oberösterreich, Wolfgang Klinger, lebt und arbeitet als Transportunternehmer und Gastwirt im oberösterreichischen Gaspoltshofen. Er kennt die täglichen Sorgen und Probleme der kleinen und mittleren Unternehmen.

Wolfgang Klinger nennt ein Beispiel: “Bei den vielfältigen Tätigkeiten im Betrieb muss jeder Hand anlegen, wo es gerade notwendig ist. Oft ist die Zeit knapp, da fehlt uns Unternehmern das Verständnis, dass zusätzlich noch langwierige Befragungen vom statistischen Zentralamt gefordert werden. Unzählige Formvorschriften wollen beim Ausfüllen diverser Formulare berücksichtigt sein. Das kosten Zeit, die oft nicht zur Verfügung steht.”

Gerade der überbordende Bürokratismus hat Wolfgang Klinger als Unternehmensvertreter aktiv werden lassen.

Die Initiativen des Wolfgang Klinger als Unternehmensvertreter sind sehr zahlreich: Abschaffung der 13. USt, Initiative für günstigere Energie für KMU’s, Initiative für zinsgünstige Kreditversorgung von Kleinbetrieben, Steuerstopp, KFZ-Steuer Senkung, Vorsteuerabzug für betrieblich genutzte PkW’s, Wiedereinführung des Investitionsfreibetrages, Förderung für echte Nahversorger etc.

Fragt man nach, was er für die Unternehmer erreichen will, bekommt man eine klare Antwort. “Ich will faire Bedingungen für kleine und mittlere Unternehmer. Ein Beispiel: Der Staat unterstützt die Banken mit Milliarden an Steuergeldern und die Banken geben vielen Klein- und Mittelbetrieben entweder gar keine Kredite oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen. Zu fairen Bedingungen gehört auch fairer Wettbewerb – da benötigt es Schutzmaßnahmen und Förderungen für Klein- und Familienbetriebe”, sagt Wolfgang Klinger.

In Anerkennung seiner Verdienste für die österreichische Wirtschaft hat der Bundespräsident 2012 an Wolfgang Klinger den Berufstitel “Kommerzialrat” verliehen.