Investitionen in Innovation und Digitalisierung stärken den Wirtschaftsstandort Österreich nachhaltig!

BO-Krenn: Wir brauchen Power und verbesserte Rahmenbedingungen für ein Mehr an „real champions“ in der Unternehmerlandschaft! „Österreich liegt bei den Innovationsrankings unbeweglich im europäischen Mittelfeld. Damit sind wir bei weitem nicht dort, wo wir eigentlich sein könnten. Einige wenige, aber vielfach unbekannte heimischen Unternehmen (hidden champions) agieren als Weltmarktführer, die sogar Asien und den USA     weiter lesen ❱❱❱

Versammlungsfreiheit darf keine wirtschaftlichen Existenzen bedrohen!

FW-Bussek: Wiener Landespolitik ist gefordert, nicht nur von verfassungskonformen neuen Demozonen zu sprechen, sondern sie auch einzurichten! „Bereits im November 2018 sahen wir den dringenden Handlungsbedarf rund um die Demozonen entlang der Mariahilfer Straße, dem Ring und der City. Ein entsprechender gemeinsamer Antrag mit dem Wirtschaftsbund wurde im Wirtschaftsparlament auf Initiative der Freiheitlichen Wirtschaft eingebracht     weiter lesen ❱❱❱

Breitbandstrategie 2030 schafft Basis für nachhaltiges Wirtschaftswachstum!

BO-Krenn: Die Stärkung der Kommunikations-Infrastrukturen setzt die Beschäftigungsimpulse für morgen! „Österreich muss zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes zu den weltweit führenden „Digital Nations“ aufschließen. Notwendig ist dazu eine flächendeckende Verfügbarkeit von Gigabit-Anbindungen. Ziel ist es, die Basis für Wirtschaftswachstum zu schaffen und gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern.“, sieht der Bundesobmann der...     weiter lesen ❱❱❱

Steigender Fachkräftemangel bremst die heimische Wirtschaft aus!

BO-Krenn: Mit unserem Modell der „Trialen Akademie“ auf betrieblicher Ebene wird eine Trendwende möglich! „Der Fachkräftemangel in Österreich ist ein seit Jahren existierendes Problem. Die tatsächlichen negativen Folgen für den Wirtschaftsstandort haben die Bundesregierungen der letzten zwanzig Jahre verursacht, da sie die Problematik regelrecht verschlafen haben. Wenn hochspezialisierte Techniker fehlen, können auch innovative Ideen nicht     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaftsstandort verliert durch Bevormundungs- und Verbotspolitik zunehmend an Attraktivität!

BO-Krenn: Rauchverbot und Anrainerschutz – zu starke Einschränkungen der Unternehmerfreiheit rechnen sich langfristig nicht! „Die türkis-blaue Regierung hat versucht, die jahrelange rot-schwarze Bevormundungs- und Verbotspolitik in vielen Bereichen rückabzuwickeln, wurde aber durch das freie Spiel der Kräfte und vor allem von der alten ÖVP verhindert. Dieser Sinneswandel führte letztendlich zum generellen Rauchverbot und damit zur     weiter lesen ❱❱❱

Handel braucht faire Preise und Steuern statt ruinöser Preisdiktate und digitaler Steuerschlupflöcher!

FW-Krenn: Nationale und internationale Konzerne schädigen massiv und tagtäglich österreichische Produzenten und Einzelhändler!   „Der Markplatz Österreich wird seit Jahren von kartellähnlichen Strukturen diktiert. Schon mehr als 70 Prozent des Lebensmittelmarktes sind in der Hand von lediglich zwei heimischen Konzernen mit ausländischen Miteigentümern. Die gelebte Praxis, Hersteller und Lieferanten mit Preisdiktaten, Jahresvereinbarungen und...     weiter lesen ❱❱❱

Ein Tax Freedom Day an einem 5. August ist eine ernstzunehmende Warnung an die Politik!

BO-Krenn: Die rasche Umsetzung der Steuerreform „Einfach weniger Steuern“ ist daher zwingend notwendig! „Nicht nur zahlreiche Studien belegen, dass in Österreich die Steuer- und Abgabenbelastung zu hoch ist, sondern zeigt auch die negativen Auswirkungen des progressiven Steuersystems in allen Einkommensbereichen. Weit erschreckender ist der Umstand, dass weltweit in keinem Land so viel an Steuern gezahlt     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) begrüßt das Einsehen von Uber, sich nun endlich an Gesetze zu halten!

BO-Krenn: Ohne Niederlassung und gültige Gewerbescheine dürfen keine Dienste angeboten werden! „Die Einstellung aller Dienste seitens Uber ist ein längst fälliger Schritt und logische Konsequenz aufgrund der einstweiligen Verfügung des Handelsgerichtes Wien. Alle Unternehmer in Österreich haben sich an gesetzliche Vorgaben zu halten und es darf ohne Niederlassung und gültige Gewerbeberechtigungen zu keiner Geschäftsanbahnung und     weiter lesen ❱❱❱

Wir setzen uns für alle Leistungsträger ein!

WKO-VP-Krenn: Unternehmer tragen soziale Verantwortung in der Standortpartnerschaft! „Handlungsbereitschaft, Ergebnisorientierung und die Motivation, einen wichtigen Beitrag als Leistungsträger (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) beizusteuern, sind für unsere Gesellschaft und den Standort Österreich unerlässlich. Als Unternehmer tragen wir täglich soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter und so bilden wir gemeinsam das Rückgrat für den...     weiter lesen ❱❱❱

Uber und Airbnb – wegweisende Gerichtsentscheidungen sorgen für gleiche wirtschaftliche Spielregeln!

BO-Krenn: Unseren Forderungen nach Gleichbehandlung im Gewerbe- und Steuerrecht werden nun Rechnung getragen! „Uber und Airbnb haben als internationale Konzerne mit unfairen Wettbewerbsbedingungen den heimischen Unternehmern massiven Schaden zugefügt und zum Teil sogar existenzbedrohend agiert. Nun haben der Verwaltungsgerichtshof (Airbnb) und das Handelsgericht (Uber) wegweisende Entscheidungen getroffen, die endlich gleiche Spielregeln für...     weiter lesen ❱❱❱

Mit dem neuen SPÖ-Wirtschaftsprogramm würde Österreich in das letzte Jahrhundert zurückfallen!

FW-Bussek: SPÖ verkauft als neu und mutig, was weder funktionieren kann, noch jemals zielführend sein wird! „Das heute präsentierte SPÖ-Programm ist alles andere als neu. Es zeigt vielmehr das wirtschaftliche Unverständnis und das Festhalten an schon längst überholten Thesen, wenn auch gut verpackt in ein neues Wording mit dem einzigen Zweck, die eigene Funktionärsebene auf     weiter lesen ❱❱❱

Slowenischer Entsendebonus ist ein Missbrauch der EU-Entsenderichtlinie!

BO-Krenn: Lohndumping durch unfair niedrig gehaltene Lohnnebenkosten schadet der heimischen Wirtschaft enorm! „Die neue EU-Entsenderichtlinie sollte Arbeitnehmer, Unternehmer und den EU-Binnenmarkt gleichzeitig schützen. So war der im EU-Parlament beschlossene Kompromiss angedacht, um damit die von vielen befürchtete Ost-West-Spaltung und das Sozialdumping zu verhindern. Nun führt aber genau eine slowenische Regelung neuerlich zu einer...     weiter lesen ❱❱❱