Direkt aus Alpbach: Zukunftsfähige Unternehmen brauchen kalkulierbare Rahmenbedingungen!

BO-Krenn: Es liegt an uns, als verlässliche Standortpartner den begonnenen Reformkurs fortzuführen! „Österreichs Wirtschaft hat sich in den letzten 1,5 Jahren durch eine Vielzahl von grundlegenden Umstrukturierungen stark verändert, die wir als Standortpartner gemeinsam mit der Regierung auf neue Beine gestellt haben! Die Unternehmer haben nach Jahren des Stillstandes wieder Mut gefasst und die beschlossenen     weiter lesen ❱❱❱

Sozialistische Steuerfantasien sind reines Unternehmerbashing und kosten Arbeitsplätze!

BO-Krenn: Unser Standort verträgt keine Erbschafts-, Vermögens-, oder Maschinensteuern, sondern braucht Steuerentlastungen! „Österreichs Wirtschaft und Unternehmen haben eine der höchsten Abgaben- und Steuerquoten zu stemmen. Die wiederholten sozialistischen Forderungen nach neuen Steuern zeigen klar das Verstand von Wirtschaft der Sozialdemokraten auf. Jede zusätzliche betriebliche Belastung führt automatisch zu Einsparungsmaßnahmen beim...     weiter lesen ❱❱❱

Direkt aus Alpbach: Freiheit und Selbstbestimmung statt Bürokratie und Schikanen!

BO-Krenn: Unternehmer brauchen Flexibilität, Erleichterungen und mehr Luft zum Atmen!   „Unternehmerisches Handeln basiert auf Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft. Unnötige Belastungen durch hohe Steuern und Abgaben sowie ausufernde Bürokratie schaden dem Wirtschafts- und Innovationsstandort Österreich. Wir sagen daher: Raus aus der verkrusteten Bürokratie und schaffen so neue Rahmenbedingungen für den wirtschaftlichen Erfolg! “...     weiter lesen ❱❱❱

Direkt aus Alpbach: Wir haben klare Vorstellungen für eine moderne Standortpartnerschaft!

BO- Krenn: Unternehmer setzen Akzente und sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst!  „Handlungsbereitschaft, Ergebnisorientierung und die Motivation, einen wichtigen Beitrag als Leistungsträger (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) beizusteuern, sind für unsere Gesellschaft und den Standort Österreich unerlässlich. Als Unternehmer tragen wir täglich soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter und so bilden wir gemeinsam das Rückgrat für den...     weiter lesen ❱❱❱

Direkt aus Alpbach: Wir haben Ideen und Lösungen für die Zukunft der Arbeit!

BO-Krenn: Arbeitszeitflexibilisierung, neue Arbeitswelten und die Triale Ausbildung im Kampf gegen den Fachkräftemangel sind die neuen Erfolgsfaktoren! „Mittelständische Unternehmen sind neben der Industrie das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Beide haben mit denselben Problemfeldern wie Globalisierung, demografischen Wandel, Digitalisierung und Fachkräftemangel zu kämpfen. Das Potential der Arbeitswelten 4.0 liegt in der...     weiter lesen ❱❱❱

Direkt aus Alpbach: (Wahl)Freiheit gilt für uns als höchstes Gut!

BO Krenn: Wir stehen für fundierte Unternehmerpolitik ohne Einschränkung persönlicher und unternehmerischen Freiheiten!  „Freiheit, Unabhängigkeit und die Möglichkeit persönlicher Entfaltung sind für viele Menschen ein wichtiger Antrieb, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Freiheit ist ein starker Motivator, Risiken auf sich zu nehmen und im Glauben an sich selbst und sein Produkt, bei Gegenwind     weiter lesen ❱❱❱

Klare Absage an Verkürzung der Arbeitszeit und sechste Urlaubswoche!

BO-Krenn: Realitätsfremde ÖGB-Forderungen klingen auch mit dem Aufhänger des „digitalen Wandels“ nicht besser! „Die ÖGB-Forderungen nach Verkürzung der Arbeitszeit und Einführung einer sechsten Urlaubswoche in Verbindung mit den Auswirkungen des „digitalen Wandels“ zeigt neuerlich, mit welcher Kurzsichtigkeit sozialistische Politiker Wirtschaft und Fortschritt sehen“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident...     weiter lesen ❱❱❱

Illegale Praktiken ausländischer Baufirmen ruinieren den guten Ruf unserer Baubranche!

BO-Krenn: Lohndumping durch unfair niedrig gehaltene Lohnnebenkosten schadet der heimischen Wirtschaft enorm! „An und für sich wirkt sich das momentane gute Wirtschaftsklima auch auf die Baubranche aus. Die Auftragsdaten, der hohe Beschäftigungsgrad und der Rückgang an Insolvenzen bestätigt den begonnenen Wirtschaftskurs der türkis-blauen Regierung der letzten Jahre. Bauunternehmer und Bauherren haben Mut geschöpft und investieren     weiter lesen ❱❱❱

Basel IV gefährdet nach wie vor den Wirtschaftsstandort!

BO-Krenn: Der Abwanderung von Unternehmen und damit verbundenem Verlust von Arbeitsplätzen muss Einhalt geboten werden! „Die Eigenkapitalausstattung der Banken war schon bei Einführung von Basel II und III eines der Kernprobleme. Eine aktuelle Deloitte-Studie zum finalen Basel III-Rahmenwerk (Basel IV) sieht einen erheblichen Kapitalmehrbedarf bei den heimischen Banken. Auch sorgt der geforderte „Kreditrisiko-Standardansatz (KSA) und     weiter lesen ❱❱❱

Bekenntnis zur neuen Arbeitswelt sichert Wirtschaftsstandort und Wohlstand!

BO-Krenn: Flexibles Arbeiten ist bei den Leistungsträgern angekommen! „Die Flexibilisierung der Arbeitszeit war ein längst überfälliger Schritt für einen wettbewerbs- und zukunftsfähigen Wirtschaft- und Beschäftigungsstandort. Schon bei der Beschlussfassung haben wir als Standortpartner immer darauf hingewiesen, dass damit den Bedürfnissen eines modernen Wirtschaftsstandortes im globalen Wettbewerb entsprochen wird. Nun bestätigt eine...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) zu Neos und Fachkräftemangel: Thema richtig erkannt, leider nicht ausreichend recherchiert!

BO-Krenn: Bei der Lehrlingsausbildung sind wir mit der „Trialen Akademie“ schon längst einen Schritt weiter! „Unbestritten ist die Tatsache, dass es effektiv einen Lehrlingsmangel gibt. Hauptverantwortlich dafür sind die rot-schwarzen Regierungen mit falschen Zielsetzungen bei den Ausbildungsinhalten an den Pflichtschulen und dem Umstand, dass der Lehre ein schlechtes Image verpasst wurde. Zusätzlich wurde auch der     weiter lesen ❱❱❱

Wiener Marktordnung mit verpflichtenden Öffnungszeiten ist reine Schikane!

FW-Bussek: Wiens Marktstandler gehen zu Recht auf „Widerstandl“! „Schon mit der Einführung der neuen Marktordnung wurde auf die zahlreichen Ungereimtheiten, Schikanen und Existenzbedrohungen hingewiesen. So sind die verpflichtenden Kernöffnungszeiten und die Erhöhung der Schanigartengebühren kostenintensiv. Auch beim Weiterverkauf der Marktstände wird seitens der Behörden in die unternehmerische Freiheit eingegriffen. So ist es nur...     weiter lesen ❱❱❱