Immer mehr Wirte geben auf!

Allergenverordnung, Rauchverbote, Registrierkassenpflicht aber auch schwer umsetzbare Forderungen nach Barrierefreiheit sind verantwortlich für das große Wirtesterben.  Die heimische Gastronomie steht vor ihrer härtesten Bewährungsprobe! Die Bundesregierung sieht weiterhin keinen Handlungsbedarf und setzt ihre Belastungsoffensive fort. Experten der Freiheitlichen Wirtschaft rechnen mit der Schließung von rund 25 Prozent der bestehenden...     weiter lesen ❱❱❱

Heimische Baubranche unter Druck!

Steigende regionale Insolvenzen, illegal beschäftigte ausländische Mitarbeiter sowie der steigende Druck durch massives Lohn- und Sozialdumping setzen der Baubranche zu. Mit der wärmeren Jahreszeit wird auch wieder die Bausaison eingeleitet, doch die Situation der heimischen Betriebe hat in den letzten Jahren an Brisanz zu und nicht abgenommen. Neben der problematischen Auftragslage sieht sich der Bausektor     weiter lesen ❱❱❱

Novellierung des Tabakgesetzes nicht zumutbar!

Die Umsetzung der TPD II Richtlinie erschüttert die schwer belastete Tabakbranche. Kautabakverbot, Schockbilder oder Eingriffsrechte sind nur drei Punkte der neuen Belastungswelle. Um von wirklich relevanten Themen der Wirtschaftspolitik abzulenken, übt sich die Bundesregierung wieder einmal im sturen Durchsetzen von überzogenen EU-Richtlinien. Der momentane Entwurf des Tabakgesetzes wird zu weiteren Umsatzeinbußen in der ohnehin gebeutelten     weiter lesen ❱❱❱

Sanktionspolitik gegen Russland schadet der Wirtschaft!

Unternehmer kämpfen mit drastischen Exporteinbußen – fast 40.000 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. Vizekanzler Mitterlehner muss nun auch den Druck auf EU-Ebene erhöhen! Die wirtschaftspolitische Profilschärfung von Vizekanzler Mitterlehner kam überraschend, wird aber von der Freiheitlichen Wirtschaft wohlwollend begrüßt. Das europäische Motto „Ignorieren und Sanktionieren“ schadet beiden Seiten! „Ich werte den Besuch von Vizekanzler...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft/RfW fordert echtes Maßnahmenpaket! Genug der Sonntagsreden!

Die Kernpunkte des Maßnahmenpakets erregen die Gemüter der österreichischen Unternehmen. Wer kann nach Bürokratieaufbau, wie durch die Registrierkassenpflicht, noch an Abbau glauben? Entlastungvorschläge konnten nicht präsentiert werden. Dafür wurden verstaubte Vorschläge aus der Jahrzehnte alten Gruft des Wirtschaftsbundes hervorgeholt. Große Kernthemen, wie die Abschaffung der kalten Progression, eine echte Senkung der Lohnnebenkosten oder...     weiter lesen ❱❱❱

Förderung von Lehrlingen muss Vorrang haben!

1000 Euro Förderung für Betriebe die Flüchtlinge anstellen und heimischen Lehrlingen wird Unterstützung massiv gekürzt! Integrationsarbeit schön und gut, doch wo bleibt hier die Gerechtigkeit? Flüchtlinge mit ungeklärtem Asylstatus sollen in den Arbeitsmarkt integriert werden, doch unsere heimischen Lehrlinge sind weiter auf Almosen der Regierung angewiesen!„Integrative Maßnahmen für den Arbeitsmarkt sind erforderlich, allerdings Förderungen...     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaft braucht Tatkraft!

Die verbesserte ökonomische Erwartungshaltung setzt Bundesregierung unter Zugzwang! Jetzt müssen Unterstützungen, wie der Handwerkerbonus, auf Schiene gebracht werden. Die Freiheitliche Wirtschaft/RfW verlangt eine merkbare Reduktion der Belastungen, sowie eine seriöse Diskussion über konkrete Unterstützungen, die den konjunkturellen Aufschwung fördern. „Im ersten Quartal 2016 dürfte sich die Wirtschaft geringfügig erholen, weswegen...     weiter lesen ❱❱❱

WKÖ betrachtet TTIP unreflektiert!

WKÖ spricht sich für die Unterstützung von TTIP aus! Vermeintliche Mythen zum Thema sollen die Angst nehmen. Die Freiheitliche Wirtschaft/RfW fordert die WKÖ auf, Ängste und Sorgen der Unternehmer zu respektieren. Im Interesse der kleinstrukturierten österreichischen Wirtschaft muss TTIP in seiner aktuellen Form abgelehnt werden! „Es ist uns Wirtschaftstreibenden sehr wohl bewusst, dass das transatlantische     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft/RfW setzt Zukunftsthemen für den Wirtschaftsstandort!

Mit nachhaltigen Reformen die Zukunft österreichischer Unternehmen sichern! Matthias Krenn, Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft/RfW und WKÖ-Vizepräsident, verdeutlichte bei Einbringung der Anträge erneut die prekäre Situation der heimischen Unternehmer. Investitionen gehen zurück und bürokratische Belastungen haben ein Höchstniveau erreicht. Breite Zustimmung zu den Anträgen der Freiheitlichen Wirtschaft/RfW gab es im speziellen bei...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft/RfW fordert mutige Entscheidungen für die Wirtschaft!

BO Krenn: „Probleme erkennen, elendslang darüber diskutieren und dann mit einigen homöopathischen Dosen bekämpfen, wird rein gar nichts ändern!“ Matthias Krenn, Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft/RfW und WKÖ-Vizepräsident, wies in seiner wirtschaftsparlamentarischen Fraktionsrede eindrücklich auf die stark reformbedürftigen Themen der österreichischen Wirtschaft hin. Mut zur Nachhaltigkeit sollte bewiesen werden, um der Wirtschaft die...     weiter lesen ❱❱❱

Farce Lohnnebenkostensenkung!

Die Lohnnebenkostensenkung führt nicht zur erwarteten Entlastung! Prognosen zur zukünftigen Personalentwicklung zeigen eine Verschärfung der Mitarbeitersituation. „Die im Zuge des Arbeitsmarktgipfels beschlossene Minimalsenkung der Lohnnebenkosten in mehreren Etappen ist, wie erwartet, der Tropfen Wasser auf dem heißen Stein. Die präsentierte KMU-Umfrage der Creditreform bestätigt den angenommenen Trend zum Stellenabbau! In diesem Jahr hat...     weiter lesen ❱❱❱

Bildungssystem unterrichtet an Wirtschaft vorbei!

„World Business Talent Report 2015“ entblößt Österreichs Ausbildung von Fachkräften. Totalversagen der rot-schwarzen Bundesregierung ist klar ersichtlich! „Vor neun Jahren zählte Österreich noch zu einem der attraktivsten Standorte für Ausbildung und Arbeitsplatzmöglichkeiten bei Fachkräften. Nun sind wir mit dem Problem konfrontiert, dass die Fähigkeiten der ausgebildeten Fachkräfte nicht mehr den Anforderungen der Wirtschaft entsprechen! Das     weiter lesen ❱❱❱