Gewerbeordnung: Auch hier fehlt der Regierung der Mut zu einer echten Reform!

BO Krenn: Die Entbürokratisierung des Anlagenrechts ist unumgänglich! Die als großer Wurf angekündigte Reform der Gewerbeordnung verdient ihren Namen nicht. Dem Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft (FW), WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn fehlt einfach der Mut des Wirtschaftsministers zu einer echten Reform mit nachhaltiger Wirkung. Krenn stört vor allem, dass das Anlagenrecht offenbar wenig Beachtung gefunden hat, denn     weiter lesen ❱❱❱

Koalitionsfrieden: Kein Applaus der Wirtschaft!

WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn: Jubelmeldungen lösen das Problem nicht! „Für die Wirtschaft ist die Fortsetzung der Koalition kein Tag der Freude. Mit halbherzigen Ankündigungen und Auslagerung der Verantwortung löst man keine Probleme. Daher kann die Freiheitliche Wirtschaft auch nicht in den „Jubelgesang“ der rot-schwarzen Parteisoldaten einstimmen“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn,     weiter lesen ❱❱❱

FW-Hinterer: Freiheitliche Trafikanten für den Erhalt der Tabakwarenautomaten!

Schon wieder werden Trafikanten scheibchenweise von der Politik ruiniert! Durch die gegenüber dem ORF getätigte Aussage des stellvertretenden Sektionsleiters im Gesundheitsministerium Dr. Franz Pietsch „am liebsten alle Zigarettenautomaten verbieten zu wollen“, droht nun die nächste Verbots- und Bevormundungskeule. Die Gesundheitsbürokratie der Europäischen Union und das SPÖ-geführte Gesundheitsministerium machen hier offensichtlich...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Bundesobmann Krenn ad Wirtschaftsbund: Arbeitszeitflexibilisierung ist nur mit der FPÖ umsetzbar!

Wirtschaftsbundkampagne für flexible Arbeitszeiten ist unter dieser Koalition eine Fleißarbeit ohne Wert! „Man muss dem Spruch vom Wirtschaftsbund – „Zeit wird‘s für eine bürgerliche Koalition“ – schon recht geben, denn mit der SPÖ und ihren gebetsmühlenartigen Behauptungen, dass Arbeitszeitflexibilisierung automatisch Lohnkürzungen bedeute und eine Verteuerung der Überstunden mehr Jobs bringe, wird der WB seine Vorstellungen     weiter lesen ❱❱❱

Pakt mit Österreich nur mit FPÖ umsetzbar!

WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn: Zentralforderungen der Freiheitlichen Wirtschaft finden sich zu 100 Prozent im Pakt für Österreich und müssen rasch umgesetzt werden! Schellings Pakt für Österreich ist die Umsetzung der Visionen und lang geforderten Vorschläge der Freiheitlichen Wirtschaft (FW) und wird daher inhaltlich voll unterstützt, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn in     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaft hat ein „Kern“- Problem – Rote Steuervorschläge sind Umverteilung der Sonderklasse!

FW-Krenn: Leistungsträger im Land sind weiter im Visier der roten Neidpolitik! Die Reformvorschläge von „Gewerkschaftskanzler“ Kern sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurden. Statt weiter auf Umverteilung zu setzten und die Leistungsträger zu schröpfen, sollte man endlich die vorhandenen Einsparpotentiale nutzten. Was spricht gegen eine echte Verwaltung- und Bürokratiereform, sowie eine Durchforstung     weiter lesen ❱❱❱

Arbeitszeitflexibilisierung – großmundigen Koalitionsankündigungen müssen aber auch Taten folgen!

WKÖ-Vizepräsident Krenn: Das magere Ergebnis der Regierung ist keine Jubelmeldung wert! Es grenzt schon an Ironie, wenn diese Koalition neuerlich ankündigt, eine 12-Stunden-Regelung gesetzlich zu verankern und endlich zu legalisieren, was mit Hausverstand schon seit vielen Jahren von den Betrieben und Arbeitnehmern gelebt und gehandhabt wird. Das Ganze nun aber als “großen Wurf” zu bezeichnen,     weiter lesen ❱❱❱

Beseitigung der kalten Progression ist ein Muss!

WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn: Lahmende Wirtschaft durch Stärkung der Kaufkraft bekämpfen! „Die angekündigte Wirtschaftserholung 2017 verläuft sehr flach, weil die staatlichen Steuer- und Gebührenorgien die Lohnerhöhungen meist zur Gänze aufzehren. Die Exporte allein können die Wirtschaft nicht mehr ankurbeln. Daher ist rasches Handeln gefragt, in dem man die Kaufkraft stärkt!“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft,     weiter lesen ❱❱❱

FPÖ-Klinger: Anzahl illegal Beschäftigter in Oberösterreich auf Rekordhoch

397 erstattete Anzeigen sowie 3.350 betroffene Personen im Vorjahr “Allein im vergangenen Jahr gab es rund 1.945 Strafanzeigen seitens der Finanzpolizei in Oberösterreich, dabei wurden knapp 6,2 Millionen Euro an Strafgeldern verhängt. Angesichts der Rekordarbeitslosigkeit sowohl in Österreich generell als auch in Oberösterreich im Speziellen sind diese Zahlen höchst besorgniserregend”, stellt FPÖ-NAbg. Ing. Wolfgang Klinger     weiter lesen ❱❱❱

WKÖ-Wirtschaftsparlament: Freiheitliche Wirtschaft fordert mutige wirtschaftspolitische Reformen!

Behinderungspolitik der Bundesregierung zerstört die Zukunft heimischer Betriebe. Undurchsichtige Reformen und verfehlte Wirtschaftspolitik unterstreichen die prekäre Situation. Angesichts der enttäuschenden Reformergebnisse der Bundesregierung verlangt der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft/RfW und Vizepräsident der WKÖ Bgm. Matthias Krenn Geschlossenheit und Engagement für die Interessen der österreichischen Unternehmerschaft. „Das...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Bundesobmann Krenn im Wirtschaftsparlament: Wir brauchen Reformen, die auch als solche erkannt und verstanden werden!

Krenn fordert Maßnahmen zur Reduktion der Steuerlast, eine effizientere Gewerbeordnung sowie eine Reorganisation der Wirtschaftskammer. „Gesetzte Maßnahmen zur Belebung der Wirtschaft und der Investitionstätigkeit sind schön und gut, aber sie generieren keine langfristigen positiven Effekte. Wir müssen jetzt einfach Klartext sprechen!“, das stellte heute der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Bgm. Matthias Krenn...     weiter lesen ❱❱❱

BO-STV Klinger: Neue Gewerbeordnung ist eine vertane Chance

“Politische Interessen und Kammerinteressen stehen beim Begutachtungsentwurf der Gewerbeordnung im Vordergrund” “Wenn wir uns das Ziel setzen, Österreich in Sachen Wirtschaft im internationalen Vergleich wieder an die Spitze zu bringen, so ist dieses Reförmchen zu kurz gegriffen”, sagte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete und Vertreter im Wirtschaftsparlament, Ing. Wolfgang Klinger. „Bei diesem...     weiter lesen ❱❱❱