Krenn: Arbeitslosigkeit wird weiter steigen, sollte keine Entlastung kommen!

Die vielzitierten Rahmenbedingungen für Unternehmer müssen endlich umgesetzt werden, um sichere Arbeitsplätze schaffen zu können. „Die Arbeitslosenrate nach nationaler Definition hat Ende August ein Rekordniveau von 8,3 Prozent erreicht und es ist keine Verbesserung zu erwarten. Genauer gesagt, die Arbeitslosigkeit steigt sogar bereits seit August 2011 unaufhörlich und trotzdem sieht die rot-schwarze Einheitsregierung keinen akuten     weiter lesen ❱❱❱

LO NAbg. Wolfgang Klinger: Ausnahmen in der Roamingverordnung sind inakzeptabel!

Auf die kostenintensive Grauzone beim Verbindungsaufbau in Flugzeugen oder auf Schiffen muss hingewiesen werden! “Obwohl die EU das Ende der Roaminggebühren ab Juni 2017 beschlossen hat, wird es auch in Zukunft zu horrenden Rechnungen kommen. Auf den Schiff- und Flugreisen gelten die Regeln dieser Verordnung nämlich nicht”, stellte FPÖ-NAbg. Ing. Wolfgang Klinger, Landesobmann der freiheitlichen     weiter lesen ❱❱❱

Kalte Progression – Stopp dem Körberlgeld!

Negative Effekte der kalten Progression belasten die angeschlagene Wirtschaft! Ohne nachhaltiges Gegensteuern wird die Wirtschaft weiter geschwächt und die Kaufkraft reduziert. „Das Thema „Kalte Progression“ scheint für Finanzminister Schelling nur ein medialer Lückenfüller gewesen zu sein. Von der großmundigen Ankündigung zu einer Reform ist nämlich nicht viel übrig geblieben. Es müssen jetzt Taten folgen, ansonsten     weiter lesen ❱❱❱

Bildungsreform darf Digitalisierung nicht ausklammern!

Der digitale Transformationsprozess ist im wirtschaftlichen Bereich nicht mehr aufzuhalten. MINT-Kompetenzen dürfen im Bildungssystem nicht mehr hintangestellt werden! „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Digitalisierung einen wirtschaftlichen Umbruch eingeleitet hat. Egal ob Start-up oder Industrie, praktisch jeder ist von diesem Prozess betroffen. Deswegen muss der MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und...     weiter lesen ❱❱❱

Maschinensteuer vernichtet Zukunftschancen!

Unser Wirtschaftsstandort braucht Strukturreformen, um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu bewältigen – alte Rezepte sind in der neuen Zeit unsinnig! „Die rot-schwarze Einheitsregierung zeigt nun wiederholt, dass vom angepriesenen Neustart nicht viel übrig geblieben ist. Eine Gewerkschaftsidee aus den siebziger und achtziger Jahren soll tatsächlich die Wirtschaft stärken? Die Sozialdemokratie sollte endlich erkennen, dass     weiter lesen ❱❱❱

„Mehr Netto vom Brutto“ unumgänglich!

Die Lohnsteuersenkung floppt! Erhöhte Steuern und Gebühren fressen die angepriese Entlastung auf! Realitätsverleugnung der Bundesregierung ist unerträglich! „Die Anhebung der Mehrwertsteuer, die deutliche Erhöhung der Grunderwerbssteuer, die enorme Steigerung der Kapital- und Immobilienertragssteuer, die automatische Valorisierung von Gebühren und Abgaben auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene sowie viele weitere Erhöhungen von Verbrauchs...     weiter lesen ❱❱❱

Reformeifer der Bundesregierung versickert im Sand!

Die Anfang Sommer angekündigte große Reform der Gewerbeordnung droht wieder nur einem „weltfremden“ Novellierungswahn unterzogen zu werden. „Die Gewerbeordnung hat bereits einen Großteil der Wirtschaft fest im Würgegriff. Immer wieder liest man von skurrilen Absurditäten und bürokratischen Hürdenläufen, die das erfolgreiche Wirtschaften immer schwerer machen. Wir reden schließlich auch von einem hundertfünfzig Jahre alten Regelwerk,     weiter lesen ❱❱❱

Steigender Fachkräftemangel schadet dem Wirtschaftsstandort Österreich

Aktive Maßnahmen der Unternehmen im Bildungsbereich werden nicht honoriert! Versagen der Regierung bei der schulischen Ausbildung ist Grund für den Facharbeitermangel. „Der Fachkräftemangel in Österreich ist ein real existierendes Problem! Die Folgen sind schwer abzuschätzen, allerdings bedeutet es für den Wirtschaftsstandort Österreich nichts Gutes! Das präsentierte Bildungspaket wird an dieser prekären Situation auch nichts ändern.     weiter lesen ❱❱❱

Forderung nach Vereinfachung der Steuergesetze, generelle Senkung der Lohnnebenkosten und Reform des Bildungssystems!

Bürokratisches Steuerdickicht und hohe Lohnnebenkosten schwächen den Wirtschaftsstandort Österreich! „Der versprochene Bürokratieabbau bleibt bis jetzt aus und heimische Unternehmer haben es schwer, nachhaltig zu wirtschaften. Die Regulierungswut der österreichischen Bundesregierung nimmt nicht ab, sondern zu! Sogar Steuerexperten sprechen von wöchentlichen Gesetzesänderungen bei Steuern und Abgaben, weswegen selbst kleinste Unternehmen...     weiter lesen ❱❱❱

Sozialpartnerschaft – Effizienzsteigerung statt Stillstand und Frustration!

Eine konzentrierte Interessensvertretung für Wirtschaft, Standort sowie strukturelle zukunftsweisende Reformen für eine neue Sozialpartnerschaft sind dringend notwendig! „Die einstweilen zu enge Verbindung zwischen der österreichischen Bundesregierung und den Sozialpartnern hemmt die Entwicklung neuer und zukunftssicherer Konzepte. Eine Interessensvertretung hat sich der Bedürfnisse und Wünsche ihrer vertretenen Gruppierung anzunehmen!...     weiter lesen ❱❱❱

Mehrfache Gesetzesreparaturen innerhalb kürzester Zeit dürfen nicht zu finanziellen Mehrbelastungen für Unternehmer führen!

Hinterreiter: In Sachen Registrierkassenpflicht hat die Bundesregierung wochenlang für Rechtsunsicherheit gesorgt und jetzt bleiben KMU auf unnötigen Umstellungskosten sitzen! Die unendliche Geschichte der Registrierkassenpflicht ist um eine weitere Facette reicher. Nachdem entsprechende Gesetzestexte und Kundmachungen veröffentlicht wurden, haben zahlreiche Unternehmer die nötigen Schritte zur rechtlichen Absicherung eingeleitet. „Die...     weiter lesen ❱❱❱

Regierung braucht anscheinend den Druck von „fünf nach zwölf“!

Die Regierung ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht und nimmt nun jahrelange Forderungen der Freiheitlichen Wirtschaft in Angriff! Die neuen Reformvorschläge der Regierung lesen sich wie unsere freiheitlichen Schwerpunktthemen bzw. Antragstexte der letzten Jahre und wir gratulieren Kern und Mitterlehner dazu, dass sie endlich die Funktion „copy & paste“ entdeckt haben. Aber uns reichen vollmundige Ankündigungen     weiter lesen ❱❱❱