Alle FW-Initiativen wurden von den Delegierten im Wirtschaftsparlament mehrheitlich angenommen!

„Die Freiheitliche Wirtschaft bleibt weiterhin die treibende Kraft sowie der Initiativmotor, wenn es darum geht, die Interessen des Mittelstandes im Wirtschaftsparlament umzusetzen.“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn Krenn dazu: „Besonders freut es mich, dass unser Antrag zur Bürokratie- und Steuerentlastung breite Unterstützung gefunden hat. Auch alle anderen Initiativen wurden von     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW): NEOS-Umfaller ist ein Verrat an der Wirtschaft!

WKO-VP Krenn: Die Verabschiedung vom Staatsziel Wirtschaft zeigt die wahren Interessen der NEOS! „Morgen sollte im Verfassungsausschuss mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit das zukunftsorientierte und wichtige „Staatsziel Wirtschaft“ beschlossen werden. Trotz Zusage macht nun die selbsternannte Wirtschafts- und Reformbewegung NEOS offenbar einen Rückzug. Auf einmal steht auch dort Parteipolitik vor Interessenpolitik und das ist einer Partei, die     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) begrüßt Entlastung der Wirtschaftskammermitglieder!

WKO-VP Krenn: „Versprochen und gehalten: Senkung der Kammerumlagen und Abschaffung der Mehrfachmitgliedschaften!   „Die WKO setzt die Reformwünsche des Regierungsprogrammes nach und nach um. Bereits ab dem 1. Jänner 2019 werden unsere Mitgliedsbetriebe mit der beschlossenen Senkung der Kammerumlagen entlastet und das ist die Erfüllung einer unserer jahrelangen Forderungen!“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft (FW) begrüßt die Regionalisierung der Mangelberufsliste!

WKÖ-VP Krenn: Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen im Tourismus kann nur so garantiert werden! „Die langjährige Forderung der Freiheitlichen Wirtschaft (FW) zur Fachkräftesicherung im Tourismus wird nach dem Ministerratsbeschluss von gestern nun umgesetzt. In einem ersten Maßnahmenpaket soll die Mangelberufsliste an die regionalen Bedürfnisse schon ab 1.1.2019 angepasst sowie ein schnellerer und erleichterter Zugang über     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft ist strikt gegen eine Erhöhung der NoVA!

WKÖ-Handel-SPO- Stv. Fichtinger: Dieses österreichische Unikum gehört sofort abgeschafft! „Der Brüsseler Amtsschimmel wiehert wieder und Österreichs Autofahrern droht ab Herbst eine neuerliche Belastung, denn die NoVA (Normverbrauchsabgabe) soll den neuen Abgasnormen angepasst werden und dies wird zu massiven Erhöhungen führen. Das ist wieder ein Anschlag auf den österreichischen Autohandel, der so nicht hingenommen werden darf!“,     weiter lesen ❱❱❱

Arbeitszeitflexibilisierung ist ein Gewinn für alle Leistungsträger!

WKO-VP Krenn: Unternehmer- Bashing aus Zwangsbeiträgen der AK ist sofort einzustellen! „Heute ist ein guter Tag für den Wirtschaftsstandort Österreich und seiner Wettbewerbsfähigkeit. Dank türkis/blauer Reformpartnerschaft konnte ein weiteres „Kern-Problem“ gelöst werden. Endlich werden im Parlament die Weichen für ein flexibles, modernes Arbeitszeitgesetz gestellt, welches den Anforderungen der bereits gelebten Arbeitswelt entspricht. Damit...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft begrüßt Standortentwicklungsgesetz!

WKÖ-VP Krenn: Dieses Gesetz ist ein weiterer Schritt zur langjährigen Beschleunigung von Genehmigungsverfahren! „Die Freiheitliche Wirtschaft hat jahrelang einen effizienten und zeitgemäßen Genehmigungsablauf für die Umsetzung von Infrastrukturinvestitionen, die den Standort nachhaltig sichern, gefordert. Die über Jahrzehnte von NGOs    verschleppten Genehmigungsverfahren, wie die S18 in Vorarlberg, die dritte Piste am Flughafen Wien oder die...     weiter lesen ❱❱❱

Endlich wird Forderung nach flexiblen Arbeitszeiten umgesetzt!

WKÖ-VP Krenn: Bekenntnis zur neuen Arbeitswelt sichert Wirtschaftsstandort und Wohlstand! „Der Initiativantrag der Bundesregierung zur Arbeitszeitmodernisierung ist der längst überfällige Schritt für einen wettbewerbs- und zukunftsfähigen Wirtschaft- und Beschäftigungsstandort, der den Bedürfnissen des globalen Wettbewerbs sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf entspricht!“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und...     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaft neu denken: Freiheitliche Wirtschaft ist verlässlicher Partner für zukunftsorientierte Maßnahmen!

BO WKÖ-VP Krenn: Wollen mit dem neuen WKÖ-Präsidenten Mahrer den freiheitlichen Weg bei Reformen weitergehen. „Die Freiheitliche Wirtschaft gratuliert dem neuen WKÖ-Präsidenten zu seiner Wahl und bekennt sich zu einer engen Zusammenarbeit in Sachen Kammerreform. Mit Mahrer wollen wir den erfolgreichen freiheitlichen Weg fortführen und unsere Pflichtmitglieder weiter entlasten. Seitens der Freiheitlichen Wirtschaft danken wir     weiter lesen ❱❱❱

Dem Datenschutzgesetz konnten Giftzähne gezogen werden!

BO WKÖ-VP-Krenn: Interventionen waren erfolgreich und die DSVGO wurde entschärft! Zufrieden zeigte sich der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn, dass dem Datenschutzgesetz die Giftzähne gezogen werden konnten. Auch wenn diese EU-Verordnung nach wie vor die Falschen, nämlich die KMU trifft, hat man sich nun auf „Beraten statt Strafen“ geeinigt. Damit konnte das     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft begrüßt Standortoffensive der neuen Regierung!

WKO-VP Krenn: Langjährige Forderungen werden nun endlich umgesetzt! „Unter dem Motto: „Gute Wirtschaftspolitik muss durch geeignete Maßnahmen wirklich verlässliche Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Österreich schaffen!“ schickt nun die neue Regierung ein Standortpaket mit dem Staatsziel „Wirtschaftswachstum“ auf den Weg.“ Damit werden langjährige Forderungen der Freiheitlichen Wirtschaft umgesetzt!“, so der Bundesobmann der...     weiter lesen ❱❱❱

WKÖ soll 2018 zum Jahr des Mutes erklären!

BO Krenn: Mit Herz und Courage gegen Störfeuer der Gewerkschaft ankämpfen! „Die neue Regierung hat einen guten Start hingelegt und zeigt, dass man zukünftig handlungsfähig sein will. Davon können auch die parteipolitisch motivierten Störfeuer der Gewerkschaft nicht ablenken. Diese schaden nur der Sozialpartnerschaft und zeigen auf, dass sie nicht dafür qualifiziert sind, den Standort Österreich     weiter lesen ❱❱❱