Kriterien des Härte- und Nothilfefonds müssen sofort nachgebessert werden!

FW-Krenn: Je länger keine echte Hilfe bei den EPU und KMU ankommt, desto größer wird der Schaden für den Standort Österreich! „Das Zurückdrängen der COVID-Neuinfizierungen ist eine echte Herausforderung der nächsten Tage und Wochen. Gleich wichtig ist die Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufes und die momentane und zukünftige Sicherung der finanziellen Existenz aller Leistungsträger im Land. Die     weiter lesen ❱❱❱

CORONA – Hilfestellungen und Unterstützungen

Wichtiges Massnahmen-ABC für Unternehmer zur Bewältigung der umfassenden Einschränkungen – jetzt und für die Zukunft! Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus dienen zum Schutz der österreichischen Bevölkerung. Die umfassenden Einschränkungen legen aber nicht nur das gesamte öffentliche Leben lahm, sondern haben schwerste Folgen für  den Wirtschaftskreislauf. SPEZIALTHEMA – HÄRTEFALLFONDS...     weiter lesen ❱❱❱

Mittelfristige Härtefallmaßnahmen kommen keinen Tag zu spät!

FW-Krenn: Nur rasche Hilfe ist echte Hilfe und muss für jeden Unternehmer gelten! „Die Hilfspakete, Zahlungsaufschübe, Stundungen, Beitragssenkungen sowie die Kurzarbeit sind wichtig, aber ausschlaggebend für den Fortbestand der EPU und KMU werden ausschließlich die präsentierten Phasen der Zuschüsse, Kreditmöglichkeiten und Schadensabdeckungen sein. Es muss gewährleistet werden, dass die Regierung nicht nur leere Versprechungen abgegeben     weiter lesen ❱❱❱

Zugesagte Gelder müssen noch vor Monatsende fließen!

FW-Langthaler: Härtefallfonds sollte Kurzarbeitslücke vorfinanzieren! „Für viele KMU-Betriebe bedeutet die Schließung aufgrund der COVID-Maßnahmen einen absoluten Härtefall und bedroht die unternehmerische Existenz. Die Regelungen der Kurzarbeit können zwar in Anspruch genommen werden, greifen aber gerade jetzt zum Monatsende noch nicht. Der Härtefallfonds sollte eine Vorfinanzierung der Löhne und Gehälter für den März vorsehen“, fordert der     weiter lesen ❱❱❱

Besondere Leistung muss sich steuer- und abgabenfrei lohnen!

FW-Krenn: Sonderzahlungen infolge der Systemaufrechterhaltung dürfen keine steuerlichen Nachteile verursachen! „Der Ankündigung von Bundeskanzler Kurz zur Steuerfreistellung von Prämien, Boni oder sogar einem 15. Gehalt sehen wir mehr als positiv. Wenn Unternehmer freiwillig ihren Mitarbeitern ihren Einsatz als systemerhaltende Versorger während der Corona-Krise abgelten wollen, dann dürfen weder dem Dienstgeber noch dem Dienstnehmer...     weiter lesen ❱❱❱

Steuerfreies 15. Gehalt auch für Pflegeberufe!

FW-Wagner: Erfreuliches Zeichen für Supermarkt-Beschäftigte muss auch für den gesamten Pflegebereich gelten! „Die Steuerfreistellung von Prämien bzw. eines 15. Gehaltes für Mitarbeiter von Supermärkten als Anerkennung der Aufrechterhaltung der Versorgung ist sehr zu begrüßen. Systemerhaltende Versorgungsdienstleistungen übernehmen vor allem die Mitarbeiter des Pflegebereiches. Hier muss die Regierung gleichermaßen nachziehen“, fordert Petra...     weiter lesen ❱❱❱

Einfrieren der Realwirtschaft ohne sofortiges Konjunkturpaket wird noch nie dagewesene Insolvenzwelle auslösen!

FW-Krenn: Unternehmer brauchen keine fiktiven Defactoförderungen und Marketingstrategien, sondern echte Perspektiven für die Zukunft!   „Jeder Eingriff in den Wirtschaftskreislauf bringt Gewinner und Verlierer mit sich. Trotz dessen sich jetzt einige Branchen im Bereich des Online/Digitalhandels sowie Lieferservices und Zustelldienste im Aufwind befinden, wird der Großteil der heimischen Betriebe jeglicher Betriebsgröße auf der Strecke...     weiter lesen ❱❱❱

Einfache Hilfe durch Nichtvorschreibung von Sollzinsen beim quartalsweisen Kontoabschluss!

FW-Krenn: Banken sollten als Zeichen des Vertrauens in die Wirtschaft die Zinsvorschreibungen bis zum 30.6.2020 aussetzen! „Die Regierung hat den Shutdown der österreichischen Wirtschaft mit absoluter Dringlichkeit umgesetzt und COVID-Maßnahmenpakete auf den Weg gebracht, um den Unternehmern etwas Luft zu verschaffen. In Zeiten der Finanzkrise wurde aus dem Staatsaushalt, sprich den Steuereinnahmen aller Leistungsträger, die     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaft braucht mehr als ein lückenstopfendes Hilfspaket nach dem anderen!

FW-Krenn: Regierung muss bereits jetzt die Weichen für ein visionäres Konjunkturprogramm für nach der Krise stellen!   „Unbestritten sind die Anstrengungen und Entscheidungen der Regierung sowie der Standortpartner (vormals Sozialpartner) zur Bewältigung der Krise die richtigen Schritte. Die Aufstockung der Mittel für die Wirtschaft als Schutz und Erhalt der Leistungsträger, aber auch die vielen Möglichkeiten     weiter lesen ❱❱❱

Onlineshopping ja, aber bitte bei heimischen Betrieben!

FW-Krenn: Gerade jetzt muss die Wertschöpfung für den Erhalt von Arbeitsplätzen im Land bleiben!    „Das COVID-Maßnahmenpaket schränkt zum Schutz der österreichischen Bevölkerung den direkten Verkauf in Geschäftslokalen ein, erlaubt aber im Zuge der Versorgungsicherheit die Zustellung von online oder telefonisch bestellten Waren. Unternehmen brauchen für ihr Fortkommen und den Erhalt von Arbeitsplätzen Aufträge und     weiter lesen ❱❱❱

Geldmittel und Maßnahmen des COVID-Gesetzespaketes dürfen nur der Anfang sein!

FW-Krenn: Wirtschaft braucht langfristig neue Rahmenbedingungen und Verankerung als Staatsziel in der Verfassung! „Das COVID-Maßnahmenpaket ist ein notwendiger Schritt zum Schutz der österreichischen Bevölkerung. Die umfassenden Einschränkungen haben schwerste Folgen für jeden Unternehmer im nationalen und internationalen Wirtschaftskreislauf. Zur Stabilisierung und Neustartes des Konjunkturmotors bzw. als Vorsorge für die nächste Grippe- und...     weiter lesen ❱❱❱

Coronavirus hat auf Wirtschaft massive Auswirkungen!

FW-Krenn: Heimische Unternehmer brauchen Rückhalt und Unterstützung! „Die heute beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus dienen zum Schutz der österreichischen Bevölkerung. Die umfassenden Einschränkungen legen aber nicht nur das gesamte öffentliche Leben lahm, sondern haben schwerste Folgen für   den Wirtschaftskreislauf. Durch das Absagen von Veranstaltungen sind nicht nur Unternehmer aus dem Tourismus...     weiter lesen ❱❱❱