FW-Krenn: Negativzinsen ab 15.000 Euro Bank-Guthaben ist nächstes Attentat auf Wirtschaft

Bundesregierung muss sofort regulierend eingreifen und diesen Irrsinn stoppen! Ein niederösterreichischer Unternehmer hat der FW einen Brief zugespielt, der ihm diese Woche von seiner Hausbank zugesendet worden ist. Darin erklärt das Institut, dass ab 1. Dezember bei allen Geschäftskonten auf Guthaben ab 15.001 Euro ein sogenanntes ‚monatliches Verwahrentgelt’ in Höhe von 0,5 % eingehoben wird.     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fichtinger: Keine NoVA-Übergangsfrist, sondern ganze NoVA-Reform komplett abblasen

Staatlich organisierte Preistreiberei als Draufgabe zu Inflation, Rohstoffmangel und Energiepreis-Explosion Die Freiheitliche Wirtschaft kritisiert das Festhalten der Bundesregierung an der NoVA-Reform, die Firmen-LKW mit 1. Juli um bis zu einem Drittel teurer macht. Obwohl das Wirtschaftsparlament im Juni beschlossen hat, dass sich die WKO für eine Neuverhandlung der NoVA-Reform einsetzt, halten vor allem die Grünen     weiter lesen ❱❱❱

Matthias Krenn mit 95,5 % der Stimmen zum Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft wiedergewählt

Entpolitisierung der WKO und Regionalisierung der Wirtschaft als Leitthemen für die nächste Periode Der Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn, darf sich beim 29. Bundestag der Freiheitlichen Wirtschaft über eine klare Wiederwahl freuen. Seit 2000 ist Krenn, mit 3-jähriger Unterbrechung von 2010 bis 2013, Vizepräsident der WKO, seit 2014 ist Krenn Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Steuerreform betoniert Österreich als Hochsteuerland ein

Es profitieren weder Stadt noch Land, und das Klima schon gar nicht! Seine Erwartungen enttäuscht sieht der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft Matthias Krenn von der sogenannten „Ökosozialen Steuerreform“ der Bundesregierung. Positiv bewertet Krenn die Möglichkeit, Mitarbeiter steuerfrei an Unternehmensgewinnen teilhaben lassen zu können und eine – wenn auch viel zu späte und viel zu geringe     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schnell/Teufl fordern Zulassung von Sputnik für Touristen und Mitarbeiter zur Rettung der Wintersaison

Zigtausende mit Sputnik geimpfte Urlauber gelten hier als `ungeimpft´ und werden Österreich meiden – 50.000 Mitarbeiter fehlen „Die Bundesregierung muss jetzt endlich die Kirche im Dorf lassen und praktikable Lösungen finden“, so der Nachtgastronomiesprecher der Freiheitlichen Wirtschaft, Simon Schnell. Obwohl die Neuinfektionen stabil sind, erfindet die Bundesregierung nahezu täglich neue Maßnahmen, die die Wirtschaft schädigen     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn gratuliert zum Erfolg von „Kauf regional“-Volksbegehren

„Regionalisierung“ ist ein Hauptanliegen der Freiheitlichen Wirtschaft zur Stärkung der lokalen Betriebe „Großartig“ findet der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft Matthias Krenn die Unterstützung zur Initiative „Kauf regional“. Mit rund 146.000 Unterschriften hat das Volksbegehren die 100.000er-Hürde klar gemeistert und muss nun im Parlament behandelt werden. „Die Regionalität ist eines unserer größten Anliegen. Für unserem Bundestag     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Nein zu 3G am Arbeitsplatz!

FW lehnt Impfzwang und italienische Verhältnisse in Österreich entschieden ab Die Einführung einer 3G Regel am Arbeitsplatz wird derzeit ganz offen diskutiert. Glaubt man den Medienberichten, so sind die Sozialpartner bereits kurz vor der Einigung. Mit einer neuen Regel, die sich nun direkt in das Erwerbsleben jedes arbeitenden Menschen hineindrängt, wird die Spaltung der Gesellschaft     weiter lesen ❱❱❱

FW-Pisec fordert überfällige KÖSt.-Senkung zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts

10 % KÖSt. rückwirkend für Lockdown-Phasen und 20 % für die Zukunft „Es kann nicht sein, dass in sowjetischer Njet-Manier von Vizekanzler Kogler der durch die Pandemie schwer gezeichneten und sich erst langsam erholenden Wirtschaft keine Senkung der Körperschaftssteuer zugestanden wird“, eröffnet der Industriesprecher von Freiheitlicher Wirtschaft und FPÖ, Reinhard Pisec. Die ohnehin im internationalen     weiter lesen ❱❱❱

FW-Maier: Nein zu genereller LKW-Maut auf allen Straßen in NÖ und Stmk!

„Am Ende zahlen es wieder die Endverbraucher, und das kommt nicht in Frage“ Empört reagiert der Sprecher für Frachtverkehr in der Freiheitlichen Wirtschaft Günter Maier auf die heute kolportierte Idee, alle Straßen -also auch Landes- und Gemeindestrassen – für LKW zu bemauten. „Dieser Schritt würde mit einem Schlag sämtliche Produkte in Österreich teurer machen. Jedem     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Wahlfreiheit beim Impfen muss erhalten bleiben

Vertrauen schaffen, Zusammenhalt fördern, überzeugen statt strafen Der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft Matthias Krenn betont erneut die Bedeutung der Corona-Schutzimpfung für die Überwindung der Pandemie. „Das breite und mittlerweile niederschwellig verfügbare Impfangebot ist ein wichtiger Baustein, damit die wirtschaftliche Erholung auch im Herbst und Winter ungebrochen weitergehen kann.“ so Krenn. „Um eine höhere...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn fordert: Kalte Progression jetzt abschaffen – Schluss mit der Abzocke!

Bundesregierung könnte damit allen Arbeitnehmern, Selbständigen und Pensionisten durch die Corona-Krise helfen Die Konzepte zur Abschaffung der kalten Progression sind nicht neu – Parteiübergreifend ist die Forderung immer wieder durchs Parlament gegeistert, hat aber nie die Mehrheit der Regierungsparteien erreicht. Die Kalte Progression ist eine versteckte Steuererhöhung (ohne jeglichen gesetzlichen Rückhalt) und entsteht, wenn Einkommen     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fürtbauer zu geplanten 1G: Bundesregierung setzt unverblümt auf offene Erpressung der Bürger

Das Argument `um die Immunisierungsmoral zu erhöhen´ bestätigt, dass es bei 1G längst nicht mehr um die Gesundheit der Bürger oder die Bettenauslastung der Spitäler geht Nicht nur für die Nachtgastronomie, sondern auch für alle Gastro-, Hotel- und Freizeitbetriebe wird aktuell die sogenannte 1G-Regel vorbereitet. Das Prozedere dieser Bundesregierung ist stets das gleiche: Erst bestätigen     weiter lesen ❱❱❱