PK FW-Krenn/FA-Rösch: Gefahr im Verzug! Soziales Gefüge droht zu zerbrechen!

Interessensvertreter der Freiheitlichen Arbeitgeber und -nehmer warnen vor Folgen der Verarmungspolitik Im Zuge der heutigen Pressekonferenz der Freiheitlichen Wirtschaft gemeinsam mit den Freiheitlichen Arbeitnehmern warnten die Redner vor den Folgen der Verarmungspolitik durch die schwarz-grüne Bundesregierung. „Wir brauchen einander! Ohne Arbeitgeber gibt es keine Arbeit, keine Löhne, keine Produkte, keine Dienstleistungen und keinen...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Härtefall-Prüfungen für EPU durch WKO sind reine Schikane

„Wirtschaftskammer vergisst schon wieder, dass sie eigentlich die Unternehmer vertreten sollte“ Tausende Kleinst- und Einpersonen-Unternehmen, die eine Corona-Soforthilfe in Anspruch genommen haben, werden jetzt vom Wirtschaftsprüfer Ernst & Young kontrolliert, ob die gewährte Hilfe auch rechtmäßig war. Soweit so gut. Angesichts der Höhe der ausbezahlten Hilfe von maximal 2.000 Euro und dem mit der Prüfung     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn fordert Arbeitsmarktgipfel zur Lösung des Fachkräftemangels

„Wenn 3.800 Elektriker gesucht werden, während 1.800 Elektriker lieber arbeitslos bleiben, dann stimmt das System nicht“ Die Agenda Austria hat berechnet, wie sich die Situation am Arbeitsmarkt rund um sogenannte Mangelberufe aktuell darstellt. „Das Ergebnis ist schlicht und einfach erschütternd. In manchen Berufszweigen werden mehr Arbeitskräfte gesucht als überhaupt zur Verfügung stehen – dennoch bleiben     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Parteienfinanzierungen restlos aufklären

Verstrickungen von Parteien und Landesunternehmen müssen auch in Niederösterreich kontrolliert werden! Der Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft Niederösterreich, Bundesobmann-Stv. Reinhard Langthaler, begrüßt die Forderung nach umfassender Kontrolle der Verstrickungen zwischen Parteien und landeseigenen Unternehmen, die im NÖ-Landtag von allen Parteien außer der ÖVP unterstützt wurde. „Ich bin hier für absolute Transparenz und Offenlegung“...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Steuerfreier „Österreich-Gutschein“ für Mitarbeiter zur Abfederung Kalter Progression

FW fordert Erhöhung der Grenze für steuerfreie `Geschenke und Sachzuwendungen´ auf 2.400 Euro „Das vorgetäuschte Ringen um Erleichterungen für die Bevölkerung in der Bundesregierung ist nur mehr erbärmlich, lächerlich und peinlich“, kritisiert der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler die Eiertänze, mit denen die Bundesregierung die unter der Mega-Inflation leidende Bevölkerung für dumm verkauft...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Nehammer sollte statt in die Ukraine lieber nach Ungarn und Slowenien reisen

… und dort fragen, wie man die Treibstoffpreise deckelt Für völliges Unverständnis sorgt die angekündigte Reise von Karl Nehammer, Bundeskanzler des neutralen Österreichs, in die Ukraine. „Während die Bundesregierung sich weigert, Energie und Treibstoffe geringer zu besteuern, die Inflation die Kaufkraft vernichtet und immer mehr Familien vor dem finanziellen Ruin stehen, zieht sich unser Bundeskanzler     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Mega-Inflation bedroht Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohlstand

`Inflation ist in Wirklichkeit deutlich zweistellig´ Die Inflationsrate, die die Statistik Austria mit aktuell 5,9 % ausweist, ist für den Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn, nicht nachvollziehbar. Auf einer Liste der teurer gewordenen Produkte ist gerade mal ein Zehntel mit einer Teuerung von unter 6 % angeführt – der Rest ist durchschnittlich um mehr     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft erwartet vom Energie-Gipfel wirksame und spürbare Entlastungen

„Den Menschen beim Treibstoff erst einen Euro wegnehmen und dann 20 Cent zurückgeben, wird zu wenig sein” Der Bundesobamnn der Freiheitlichen Wirtschaft Matthias Krenn erwartet nach dem Energie-Gipfel der Bundesregierung wirksame und spürbare Entlastungen für Unternehmer und Privathaushalte. „Der Wirtschaftsstandort Österreich ist durch die hausgemachte Energiepreis-Explosion massiv gefährdet. Die Bundesrgegierung muss jetzt...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Kritik an Russland-Einmischung der Bundesregierung: Österreich ist neutral und das ist gut so!

Mit Anti-Russland-Kurs wird Österreich nichts erreichen als weitere Nachteile für Bevölkerung und Wirtschaft „Sich in Zeiten der Energiepreis-Explosion ohne jede Not mit dem größten Energie-Lieferanten anzulegen, ist das Dümmste, das diese Bundesregierung seit langem getan hat – und das will was heißen“, kritisiert der Sprecher für Handwerk und Gewerbe der Freiheitlichen Wirtschaft, der oberösterreichische Spartenobfrau-Stv.     weiter lesen ❱❱❱

Nach neuerlicher Ho-Party: FW-Schnell fordert Gleichbehandlung für Unternehmen

Während Behörden den einen die Gewerbeberechtigung entziehen, schauen sie bei anderen weg Sind wir im Südsudan oder in Österreich? Diese Frage bekommt der Nachgastronomie-Sprecher der Freiheitlichen Wirtschaft, Simon Schnell, immer öfter von Branchenkollegen gestellt, die nicht fassen können, mit welch zweierlei Maß die Behörden gegen Gastronomen vorgehen – oder auch nicht. Schon mehrmals ist der     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Gastronomie-Obmann Pulker springt spät, aber doch auf FW-Warnungen auf

Plötzlicher Sinneswandel: Freiheitliche Wirtschaft beißt seit August 2020 mit denselben Warnungen bei WKO auf Granit Seit September 2020 zeigen die Auswertungen der Freiheitlichen Wirtschaft ein Szenario, das Gastronomiespartenobmann der Wirtschaftskammer, Mario Pulker, in einem überraschenden Statement erstmals einräumt: Ein Großteil der Gastro- und Hotelbetriebe könne ihre Überbrückungskredite nicht innerhalb der vorgesehenen Laufzeiten...     weiter lesen ❱❱❱