FW-Schnell: Die Nachtgastro ist nicht der Sündenbock für die Unfähigkeit der Regierung

Bundesregierung will mit 1G offenbar eine Impfpflicht für alle durchpressen Die heute kolportierte 1G-Regelung, die das Gesundheitsministerium offenbar anstrebt – nur mehr Geimpfte sollen an der Nachtgastronomie teilhaben dürfen – wolle offenbar um jeden Preis eine Impfpflicht für alle durchpressen. „Dass die Bundesregierung jetzt ausgerechnet und ausschließlich der Nachtgastronomie den Schwarzen Peter für die Neuinfektionen     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schnell: ‚Disco-Cluster‘ ist Fake-News, um künstliche Panik zu schüren

Betreffender Gast wurde erst eine Woche später positiv getestet und hat beim Besuch die 3G erfüllt Als „unfassbare Fake-News“ bezeichnet der Sprecher für Nachtgastronomie der Freiheitlichen Wirtschaft, Simon Schnell, die aktuelle Berichterstattung über einen angeblichen Cluster rund um die Disco „Almrausch“ in der Steiermark. Der betreffende Gast hätte in der Nacht von 3. auf 4.     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Kerosinsteuer schadet der Umwelt mehr als sie ihr bringen könnte

Wenn Styropor Mangelware bleibt, wird beim Gebäude-Wärmeschutz nichts weitergehen! Ein klares Nein zur nächsten drohenden Steuerbelastung, mit der die Grünen – freilich unter billigender Mittäterschaft der ÖVP – die Bevölkerung und Unternehmer schröpfen wollen. „Entgegen dem Versprechen, in und nach der Coronamaßnahmen-Krise keine neuen Steuern eintreiben zu wollen“, erinnert der Spartenobfrau-Stv. Handwerk und Gewerbe in     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schnell: 5%-MWSt.-Regel muss bis Ende der nächsten Wintersaison gelten

Einsaison-Betriebe, die vergangenen Winter nicht arbeiten durften, müssen kommenden Winter gefördert werden. „Die 5%-MWSt.-Regelung für die Gastronomie muss bis Ende der kommenden Wintersaison gelten“, fordert Simon Schnell im Namen der Freiheitlichen Wirtschaft. Betriebe, die nur in der Wintersaison arbeiten, würden eine Förderung über die nächste Saison dringend benötigen. „Immerhin wurde diesen Unternehmen in der vergangenen     weiter lesen ❱❱❱

Wirtschaftsparlament: Freiheitliche Wirtschaft mit Anträgen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich

FW bringt Anträge zu NoVA, Energiewende, Saisonarbeit, Rohstoffmangel, Lohnnebenkosten und Facharbeiter-Ausbildung ein Die Freiheitliche Wirtschaft wird die morgen stattfindende Sitzung des Wirtschaftsparlaments nutzen, um ihre Positionen in der aktuellen Krisenbewältigung in Form von Anträgen zu vertreten. „Die Zeit nach der Krise beginnt jetzt. Wir müssen als Wirtschaftsstandort Österreich jetzt die Maßnahmen schnüren, um wieder zur     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fichtinger zu Gewesslers Verbrenner-Verbotsphantasien: Völliger Unfug!

„Klimaziele als Vorwand für Grüne, ihren pathologischen Hass auf Autofahrer ungehemmt ausleben zu können“ „Dieser neue Irrsinn verdient es eigentlich gar nicht, in irgendeiner Art und Weise seriös kommentiert zu werden“, so der FW-Sprecher für Fahrzeughandel, Hermann Fichtinger zu den neuen Phantasien der Umweltministerin Gewessler, bis 2030 sämtliche Verbrennungsmotoren in Österreich per Gesetz verbieten und     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fürtbauer: Umsatzeinbrüche in Gastronomie wegen Maßnahmen – Förderungen müssen weiterlaufen

Gastronomen melden in erster Woche nach Öffnung 65 % des bisherigen Umsatzes, seither 25 % Seit 19. Mai darf die Gastronomie in Österreich zumindest eingeschränkt wieder arbeiten. Theoretisch hat sie offen, praktisch gibt es aber zu viele Auflagen und Hindernisse, die den Gästen den Spaß am Besuch verderben. Davor hat die Freiheitliche Wirtschaft im Vorfeld     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner ad VP-Schramböck: Rohstoffmangel ist nicht wegen `starken Wirtschaftswachstums´

Wenn Bundesregierung Ursachen nicht versteht, wird sie das Problem auch nicht lösen können Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat in ihrem Pressestatement nach dem Ministerrat am Rande auch den Rohstoffmangel erwähnt. Dieser sei ihrer Meinung nach Folge eines überdimensionalen Wachstums einzelner Branchen. Sprich: Die Wirtschaft boome so gut, dass sogar die Rohstoffe ausgehen. „Ich habe geglaubt ich     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn gratuliert Kickl zu klarer Designation

Freiheitliche Wirtschaft freut sich, dass FPÖ nun wieder mit Inhalten durchkommen kann Der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn, gratuliert Herbert Kickl zu dessen klarer Designation als neuer FPÖ-Bundesparteiobmann. Auch wenn Krenn sich statt einer Obmann-Debatte lieber eine Diskussion über Inhalte gewünscht hat, sei es nun gut, dass die Partei nun wieder mit Inhalten von     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Kein Verlass, zu wenig Umsatz, zu kurze Saison – Personalnot in der Gastronomie ist Produkt falscher Politik

Saisoniers erreichen in verkürzter Saison Versicherungszeiten nicht und suchen sich andere Jobs Aktuell suchen zahlreiche Gastronomie- und Hotelbetriebe händeringend nach Personal, das Interesse ist überschaubar. Der WKO-Obmann der Fachgruppe Gastronomie hat am Wochenende erneut die angebliche Arbeitsunwilligkeit des Personals kritisiert und sieht die Personalnot ausschließlich darin. „So einfach ist es aber nicht“, weiß der Obmann     weiter lesen ❱❱❱

FW-Krenn: Saisonarbeitskräfte – Alarmstufe Rot!

Öffnung kam viel zu spät – Saisonmitarbeiter brauchen heuer AMS-Sonderregelung Die 198 Tage, die Gastronomie und Hotellerie im Zuge der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zwangsgeschlossen waren, haben ihre Spuren auch am Arbeitsmarkt hinterlassen. Durch den Totalausfall der Wintersaison haben sich viele dadurch arbeitslos gewordene Arbeitnehmer und Saisonarbeiter beruflich umorientiert. Durch den nun verspäteten Beginn der...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Fürtbauer: Herkunftsnachweis für Wirtshaus-Fleisch ist nächstes Attentat der Bundesregierung auf die Gastronomie!

„Habt ihr eigentlich nichts Wichtigeres zu tun, als die Wirte zu sekkieren?“ Als „nächstes Attentat auf die leidgeprüfte Gastronomie“ bezeichnet der Gastrosprecher der Freiheitlichen Wirtschaft, Obmann der FW-Oberösterreich und Delegierter zum Wirtschaftsparlament, Michael Fürtbauer, den letzten Vorstoß von Landwirtschaftsministerin Köstinger. Diese hatte erst vor kurzem gefordert, dass Fleisch teurer sein müsste; nun will sie, dass     weiter lesen ❱❱❱