FW-Langthaler fordert sofortige Erhöhung des Kilometergeldes!

„Und zwar sofort und rückwirkend – bei der `Grundversorgung für Geflüchtete´ ging es ja auch“ Wien (OTS) – Medien berichten, dass der Diesel in Österreich knapp wird. „Ob das stimmt oder nur ein Vorwand der Bundesregierung ist, die Preise erneut anheben zu können, werden wir niemals erfahren. Fest steht nur: Auch diese neueste Konsequenz der     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler warnt vor weiterem Inflationsanstieg – KMU müssen Preisanstiege an Kunden weitergeben!

Das Gros der KMU geht von weiteren Preissteigerungen aus, jedes dritte Unternehmen rechnet bis zum Jahresende sogar mit einer weiteren Verteuerung von über 10 Prozent, so die Umfrage des Beratungsunternehmens Finanzombudsmann. „Diese Preissteigerungen werden die meisten Firmen an ihre Kunden weitergeben müssen, vor allem die kleineren und mittleren Unternehmen“, warnt der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Umfaller bei Ölembargo wäre Katastrophe für Österreich!

„Frage an die Bundesregierung: Für wen arbeitet ihr eigentlich?“ „Die laut Medienberichten drohende Zustimmung Österreich zu einem EU-weiten Ölembargo gegen Russland würde niemandem mehr schaden als der EU selbst“, stellt der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler klar. Ein selbst auferlegtes Ölembargo, mit dem sich die EU freiwillig selbst den Ölhahn zudreht, die Wirtschaft lahmlegt,     weiter lesen ❱❱❱

FW-Schachner: Raus aus der Zwangsehe – Neuwahlen jetzt!

Angesichts der katastrophalen Wirtschaftskrise ist keine Zeit mehr für weitere Experimente. „Die Zwangsehe der türkis-grünen Koalition ist grandios gescheitert und hat Österreich an den Rand des Abgrunds geführt. Es bleiben keine anderen Möglichkeiten mehr als Neuwahlen noch vor dem Sommer!“, bringt der Spartenobfrau-Stellvertreter Gewerbe und Handwerk in der WKO, René Schachner von der Freiheitlichen Wirtschaft,     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler zu Spritpreisen: Worauf wartet die Bundesregierung?

Während Wirtschaft und Pendler ums Überleben kämpfen, schaut die Bundesregierung desinteressiert zu! Trotz sinkender Rohölpreise machen die Ölkonzerne keine Anstalten, die niedrigeren Preise an die Kunden weiterzugeben. Während sich in den Nachbarstaaten der Spritpreis hoch, aber den Markt entsprechend, eingependelt hat, dürfen Österreichs Autolenker 50 Cent mehr pro Liter berappen. „Die Bundesregierung, die an dieser     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler/Schachner: Wohnzimmer-Tests müssen auch in Wien und NÖ gelten!

Unerträgliche Ungleichbehandlung schadet Mitarbeitern und Wirtschaft! „Es ist absurd, wofür man sich mittlerweile schon bedankt, aber bei diesem Corona-Maßnahmenchaos ist man über jeden Schritt der Landes- und Bundesregierung dankbar, der einem nicht vollständig das Geschäft ruiniert – zumindest bis sie sich in ein paar Tagen wieder einen neuen Blödsinn einfallen lassen“, kommentiert der Bundesspartenobfrau-Stellvertreter Gewerbe     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Wirtschaftskammer muss endlich die Betriebe vertreten!

Zahnlose Anbiederungen an die ÖVP erwecken falsche Bilder in der Öffentlichkeit Der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler, fordert die WKO auf, endlich die Interessen der Betriebe zu vertreten und aufzuhören, sich in kniefälliger Demut der ÖVP anzubiedern. „Wir Unternehmen wollen nicht ‚langsam ein Stück Freiheit zurück‘ – wie die WKO zuletzt alibihalber in den     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Wiens Gesundheitsstadtrat Hacker ist endgültig disqualifiziert

Mit seiner Forderung, Ungeimpften den Zutritt zum Arbeitsplatz zu verwehren, hat sich Hacker untragbar gemacht „Wir sind immer noch in Österreich und nicht in Kasachstan“, stellt der Bundesobmann-Stellvertreter der Freiheitlichen Wirtschaft, Reinhard Langthaler, klar. Dass der Wiener SPÖ-Gesundheitsstadtrat öffentlich fordert, ungeimpften Menschen den Zutritt zu ihrem Arbeitsplatz zu verwehren, sei nicht nur ein unfassbarer Affront     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler/Hufnagl: Gastronomie, Tourismus & Freizeitwirtschaft sollen ausbaden, was Grenzschutz und Heimaturlauber angerichtet haben

Bundes- und Landesregierung setzen Corona-Maßnahmen wieder dort an, wo die Infektionen nachweislich nicht stattfinden Der neueste Vorstoß der Niederösterreichischen Landeshauptfrau (wohl im Auftrag der ÖVP-Bundesregierung) in Richtung genereller Impfpflicht und sozialer Beugehaft für alle, die ihr nicht nachkommen wollen, zeigt erneut deutlich auf, dass die Bundesregierung – mutwillig oder aus Inkompetenz – ihre Reihe von     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler/Hufnagl: AGES-Analyse beweist, dass Gastronomie für Neuinfektionen nichts dafür kann

Gastronomie wehrt sich gegen neuerliche ungerechtfertigte Sündenbock-Politik und geschäftsschädigende Sanktionen Die gestern veröffentlichte AGES-Analyse zeigt auf, wo die Corona-Neuinfektionen tatsächlich stattfinden: Ein Drittel kommt demnach durch Urlaubsrückkehrer ins Land, ein weiteres Drittel findet im privaten Bereich statt. 15 % werden den Bildungseinrichtungen zugeordnet, 10 % dem Arbeitsplatz. Erst dann kommt die Gastronomie mit 4,6...     weiter lesen ❱❱❱

FW-Gerstner/Kammerzelt: „Österreich zuerst“- Rohstoffmangel jetzt gegensteuern! Baugewerbe und Häuselbauer sind besonders betroffen

Bei vielen Bau- und Rohstoffen, wie zum Beispiel Metall, Holz, Ziegeln, usw. gibt es derzeit extreme Preissteigerungen, wodurch viele Betriebe keine Werks- und Rohstoffe mehr erhalten. Am Bau etwa betragen die Preissteigerungen bei Polystyrol plus 47 Prozent, Stahlbeton plus 43 Prozent, Ziegelmauerwerk plus 30 Prozent oder Maschinenputz plus 39 Prozent – die Folgen sind gravierend.     weiter lesen ❱❱❱

FW-Langthaler: Mit Auslaufen der Corona-Unterstützungen drohen tausende Insolvenzen!

15 Milliarden neue Schulden angehäuft – FW fordert von Bundesregierung Langzeitplanung. „Wenn die Corona-Hilfen per 30.6.2021 auslaufen, wird es für viele Unternehmen sehr eng. Es droht eine noch nie dagewesene Konkurswelle“, analysiert der Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft Niederösterreich und FW-Delegierter im Wirtschaftsparlament, Reinhard Langthaler. Von circa 20 Milliarden Euro Unternehmens-Staatshilfe müssen 15 Milliarden...     weiter lesen ❱❱❱