Freies Unternehmertum fördern

Bürokratieabbau

Durch einen klugen Bürokratieabbau und Verwaltungsvereinfachungen kann die Wettbewerbsfähigkeit enorm gesteigert werden (umfassende Vorschläge wurden schon präsentiert). Das Kernübel – ein Übermaß an Regulierung – muss beseitig werden! Die Mehrfachstrukturen und damit der Kompetenzwirrwarr sind aufzubrechen. Klare Strukturen mit entsprechender Zuständigkeit und Befähigung sowie der dazugehörenden Verantwortung sind zukunftsweisend.

  • Erleichterungen bei Betriebsübergaben (Betriebsanlagenrecht),
  • mehr Anzeigeverfahren statt Bewilligungsverfahren,
  • Vereinfachung und Modernisierung der Gewerbeordnung,
  • Vergaberecht neu ordnen (KMU und regionale Anbieter müssen wieder Vorrang haben,
  • Beibehaltung der Schwellenwertverordnung),
  • Vorsteuerabzug für betriebliche genutzte Fahrzeuge,
  • Wirtschaftskammer zukunftsfit gestalten (Befreiung von Zwangsgebühren und Einführung eines demokratischen Wahlrechts),
  • kein „gold plating“ und vorauseilender EU-Gehorsam,
  • Abschaffung der Pflichtveröffentlichung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung,
  • Abbau von statistischen Auflagen bzw. Vorschriften,
  • kostenloser Normenzugang für Kleinbetriebe,
  • effiziente Bekämpfung von Schwarzarbeit (vor allem von ausländischen grenznahen Betrieben),
  • Reduktion der sehr verwaltungsintensiven Aufzeichnungspflichten,
  • Beschleunigung von Verwaltungsabläufen und damit von Genehmigungen, Subventionswahnsinn überdenken und zusammenstutzen,
  • vereinfachte Vorschriften für Kleinbetriebe, …

Bildungschancen ermöglichen / Fachkräfte ausbilden

Kaum ein Tag vergeht, an dem wir nicht an unser mittelmäßig organisiertes Bildungs- und Wissenschaftssystem erinnert werden. Neben der Diskussion zwischen Mittelschule und Gymnasium sowie Ganztagsschule und Gesamtschule kommt immer mehr die duale Ausbildung in die Bredouille.
Die betriebliche Lehrausbildung muss unbedingt gestärkt und attraktiviert werden (mehr finanzielle Unterstützung für Ausbildungsbetriebe und Qualitätssicherung, Einführung „Blum Bonus Neu“). Gut ausgebildete Lehrlinge und hervorragende HTL-Absolventen ermöglichen uns, Innovations- und Forschungspotenzial. Im europäischen Qualifikationsrahmen müssen unsere Ausbildungszertifikate (zB Ingenieur, Meister) einen angemessenen Platz finden.
Wir brauchen aber auch mehr Schulautonomie, weniger Parteipolitik im Schulwesen, Verhaltens- und Benimmregeln, mehr Unterstützung in der Berufsorientierung der Jugendlichen, usw.

Unternehmensfinanzierungen erleichtern

Nichts geschehen ist im Bereich des privaten Beteiligungskapitals (zB eine steuerliche Begünstigung), die Beschaffungskosten für Fremdkapital bzw. Kredite sind steuerrechtlich absetzbar, die Kosten für Eigenkapital nicht. Dieser unhaltbare Zustand muss umgehend geändert werden. Die Zufuhr bzw. der Aufbau von Eigenkapital darf nicht weiter bestraft werden.
Crowdfunding und andere alternative Finanzierungsformen müssen unbedingt weiter ausgebaut bzw. verstärkt zugelassen werden! Anreize für Business Angels sind auszubauen. Der unterentwickelte Risikokapitalmarkt muss mit attraktiven Anreizen belebt werden. Eine Mittelstandsfinanzierungsbank ist in Betracht zu ziehen und der Finanzplatz Österreich darf nicht weiter geschwächt werden.

Gewerbliche Güterproduktion besser ermöglichen

Wir brauchen eine zukunftsweisende Ansiedelungsstrategie:

  • günstigere Grundstücke für Betriebsgebäude,
  • rasche Infrastrukturanbindung,
  • einfaches Anlagenrecht,
  • schnellere Genehmigungsverfahren,
  • geringe Zettelwirtschaft bzw. Abbau von bürokratischen Hürden.
  • Leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur (Luft, Wasser, Schiene, Straße),
  • digitale Infrastruktur und Energiesicherheit sind ebenfalls wichtige Erfolgsfaktoren der Produktions- und Dienstleistungsgesellschaft.