Freiheitliche Wirtschaft gratuliert FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache zum großen Wahlerfolg!

FW-Krenn: Mit dem Einzug zahlreiche Unternehmer ist nun die Freiheitliche Wirtschaft mit starken Stimmen im Parlament vertreten! „Nach Auszählung der Briefwahlstimmen steht nun fest, dass die Freiheitliche Wirtschaft mit zahlreichen Unternehmer/innen stark im neuen Parlament vertreten ist. Damit sollte sichergestellt sein, dass das freiheitliche Wirtschaftsprogramm, das die deutliche Handschrift der Freiheitlichen Wirtschaft trägt, auch...     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche erwirken Entlastungsmaßnahmen

Erhöhung des Zuschusses zur Entgeltfortzahlung, Ausbau SVA-Unterstützung, Abschaffung Auflösungsabgabe In der gestrigen Nationalratssitzung wurden einige Erleichterungen für unsere Ein-Personen-Unternehmen und Kleinbetriebe beschlossen. Ab 1. Juli 2018 gibt es für alle Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern eine spürbare Entlastung: Der Zuschuss für Betriebe bei der Entgeltfortzahlung wird von 50 auf 75 Prozent erhöht und die     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft ist klar gegen das Dieselfahrverbot

BSH-Obmann-Stv. Fichtinger warnt: Maßnahmen gegen Diesel könnten den Österreichern 10 Milliarden Euro kosten! 230.000 Arbeitsplätze in Österreich – die auf den Diesel zurückzuführen sind – dürfen nicht zur Spielmasse des Wahlkampfes werden. Daher steht auch die Freiheitliche Wirtschaft klar hinter dem Nein der FPÖ zu Diesel- Fahrverboten. WKÖ-Bundesspartenobmann-Stv. der Sparte Handel, KommR Hermann Fichtinger dazu:     weiter lesen ❱❱❱

Dringende Reformen für die Wirtschaft sind nur mit einer starken FPÖ möglich!

FW-Pewny: ÖVP ist wieder im Liegen umgefallen! Die Rücknahme der Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Übernachtungen sowie weitere Reparaturen wurden abgelehnt! „Die „türkise Nachplapperungsbewegung ÖVP“ ist auch heute wieder im Liegen umgefallen!“, so der Landesobmann der freiheitlichen Wirtschaft Salzburg und Spitzenkandidat der FPÖ für das Innergebirge, Ing. Christian Pewny, zur Ablehnung der ÖVP über die Rücknahme     weiter lesen ❱❱❱

WIFO-Studie bestätigt, dass Mindestlohn die KMU massiv belastet!

WKÖ-VP-Krenn: Betriebe müssen endlich bei den Lohnnebenkosten entlastet werden! Die Details zur „Mindestlohn-Studie“ des WIFO machen deutlich, dass kleine und mittlere Unternehmen überproportional betroffen sind. Im Vergleich zu den Großbetrieben steigen die Mindestlöhne um etwa 20 Prozent an und das ist für die KMU kaum zu verkraften!“, so der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft, WKÖ-Vizepräsident Matthias     weiter lesen ❱❱❱

Koalitionstaktischer „Kurz-Umfaller“ schadet Tourismus!

WKÖ-VP-Krenn: Kniefall vor SPÖ in Sachen Mehrwertsteuer ist nicht nachvollziehbar! „Für die Freiheitliche Wirtschaft völlig unverständlich ist der Rückzieher von Kurz in Sachen Rücknahme der Mehrwertsteuer für Übernachtungen. Mit dem Argument, diese für den Tourismus so wichtige Maßnahme erst nach den Wahlen in Angriff zu nehmen, macht sich der ÖVP Spitzenkandidat zur Lachnummer der Woche.     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft begrüßt klare Aussagen der FPÖ zu NOVA und Dieselfahrverbot!

BSH-Obmann-Stv. Fichtinger: Die deutlichen Worte von Norbert Hofer werden vom Fahrzeughandel und seinen tausenden Mitarbeiter begrüßt! „Die Freiheitliche Wirtschaft zeigt sich vom klaren Nein von Ing. Norbert Hofer zu dogmatischen Fahrverboten von Dieselfahrzeugen erfreut. Auch die Forderung der Abschaffung der NOVA anlässlich der Präsentation des FPÖ-Wirtschaftskonzeptes gibt der KFZ-Handelsbranche Hoffnung!“, so der...     weiter lesen ❱❱❱

FPÖ-Wirtschaftskonzept macht Hoffnung auf Fairness, Freiheit und Fortschritt!

Krenn: Umsetzung sollte in einer bürgerlichen Regierung gelingen! Die FPÖ hat mit der heutigen Präsentation ihres Wirtschaftskonzeptes für Österreich aus Sicht der Wirtschaft ein echtes Highlight im Wahlkampf gesetzt. Mit einem ambitionierten und mutigen Programm will man Österreich positiv verändern und in eine nachhaltige und sichere Zukunft führen. Das wird seitens der Freiheitlichen Wirtschaft begrüßt     weiter lesen ❱❱❱

Freiheitliche Wirtschaft gegen unfaire Wahlversprechen!

Das Budgetdefizit trotz Rekordeinnahmen lässt keinen Spielraum für „Wahlzuckerln“ der Noch-Regierungsparteien! „Traurig aber wahr – trotz Rekordeinnahmen gelingt es der Regierung nicht, das Budgetdefizit in Griff zu bekommen. Angesichts der Neuwahlen sollten eigentlich bei den Parteien die Alarmglocken läuten und Mäßigung einkehren. Nichts desto trotz scheint aber der Wettkampf der Wahlversprechen eröffnet worden zu sein,     weiter lesen ❱❱❱

Sozialpartnerschaft gibt sich auf – Gipfel abgesagt!

BO-Stv. Wolfgang Klinger: Jährlicher Bad Ischler Sozialpartnerdialog findet nicht statt! „Die rot-schwarzen Sozialpartner sind nicht in der Lage nachhaltige standortpolitische Zukunftskonzepte vorzulegen. Dies hat auch das jüngste Beispiel zur Arbeitszeitflexibilisierung und Mindestlohn deutlich gezeigt. Sie triften immer mehr auseinander und kommen ihrer Aufgabe – den gemeinsamen Ausgleich zu suchen – nicht nach! Daher werden jetzt     weiter lesen ❱❱❱

Entwicklung der Arbeitskosten gefährdet Wirtschaftsstandort!

WKÖ-Vizepräsident Krenn: Flexible Arbeitszeiten müssen endlich umgesetzt werden! „Die ungünstige Entwicklung der Arbeitskosten in Österreich ist ein Alarmsignal für die Wirtschaft und die damit verbundenen Arbeitsplätze. So sind die Arbeitskosten in Österreich seit 2000 im Bereich Herstellung von Waren mit durchschnittlich 2,7 Prozent pro Jahr deutlich höher als beispielsweise im Euroraum. Mit 32,8 Euro pro     weiter lesen ❱❱❱

Arbeitszeitflexibilisierung ist ein Muss und kein Geschenk an die Wirtschaft!

WKV-Vizepräsident Ing. Edi Fischer: Starres Arbeitszeitkorsett gefährdet Wirtschaftsstandort! „Die Arbeitszeitflexibilisierung ist einer der wichtigsten Standortfaktoren, wenn nicht der wichtigste überhaupt. Neben IV und der Freiheitlichen Wirtschaft macht auch WIFO-Chef-Badelt gerade jetzt darauf aufmerksam, dass die gegenwärtige Arbeitszeitregelung in Österreich eine der größten Standortschwierigkeiten ist, die das WIFO feststellen musste...     weiter lesen ❱❱❱